Nach Missbrauchsvorwürfen im Seniorenheim Markt Schwaben: Klima der Angst?

Markt Schwaben - Nach dem Bekanntwerden von Pflegemissständen im Seniorenzentrum in Markt Schwaben im Oktober bemüht sich der Träger, die Arbeiterwohlfahrt (AWO), die Vorwürfe offenbar kleinzureden.

In einem Heim-Rundbrief der AWO heißt es, es seien keine gravierenden pflegefachlichen Mängel festzustellen. Zwei ehemalige Betreuungsassistentinnen hatten berichtet, dass Pflegekräfte Heimbewohner systematisch schikaniert hatten. Zudem war die Rede von einem Klima der Angst, Personal habe sich nicht getraut, Missstände anzusprechen.

AWO-Bezirkschef Wolfgang Schindele behauptet nun, die Zeuginnen hätten ihm gegenüber ihre Ausführungen inzwischen relativiert. Das allerdings weist der Anwalt der Betreuungsassistentinnen deutlich zurück. Von einem Rückzieher könne keine Rede sein. Die Zeuginnen bleiben bei ihren Aussagen. (jödo)

Auch interessant

Kommentare