Heftige Explosion in Wohnhaus: Foto zeigt Ausmaß der Katastrophe - Mann und Kind weiter verschüttet

Heftige Explosion in Wohnhaus: Foto zeigt Ausmaß der Katastrophe - Mann und Kind weiter verschüttet
Erheblich erweitert hat sich die Firma Seidenader im Gewerbegebiet. Die Nutzfläche am Hauptsitz der Firma wurde um über 4000 Quadratmeter vergrößert. Foto: kn

Natürliche Klimaanlage auf dem Dach

Markt Schwaben - Nach acht Monaten Bauzeit hat die Firma Seidenader in Markt Schwaben ihre Erweiterungsmaßnahmen abgeschlossen.

Nun stehen den Mitarbeitern und Kunden der Gruppe in dem neuen Erweiterungsbau weitere 2100 Quadratmeter Bürofläche und etwa 2000 Quadratmeter Montagehalle am Hauptsitz der Firmengruppe zur Verfügung.

Kunden und Besucher werden die Firma künftig durch eine neu gestaltete Lobby betreten. Die neuen lichtdurchfluteten Büroflächen und Konferenzräume bieten viel Raum für entspanntes und produktives Arbeiten.

Bei der Konzeption und der Ausführung des Neubaus wurde verstärkt auf moderne umweltschonende Technologien und Materialien gesetzt, teilte Seidenader mit. Zum Beispiel nutzt eine Wärmepumpe das Grundwasser für die Kühlung und Beheizung der Gebäude. Mit der Dachbegrünung entsteht eine Isolationsschicht, die als natürliche Klimaanlage funktioniert und auch im Sommer ein angenehmes Arbeiten in den neuen Montagehallen ermöglicht.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Ich mach dich platt“: Bayern-Fans in S-Bahn attackiert
Meisterfeier mit bösem Ende: Vier Männer, die am Samstag mit der S-Bahn vom Spiel des FC Bayern auf dem Weg nach Ebersberg waren, sind in eine Auseinandersetzung geraten.
„Ich mach dich platt“: Bayern-Fans in S-Bahn attackiert
Hausbesitzer mit dreister Aktion - nun fehlen Stellplätze
Ein Antrag auf Nutzungsänderung eines Gebäudes in der Bahnhofstraße in Vaterstetten (Landkreis Ebersberg) hatte Prüfungen ausgelöst – mit erheblichen Folgen.
Hausbesitzer mit dreister Aktion - nun fehlen Stellplätze
„Der Beste für Ebersberg“
Jetzt ist es offiziell: Die Ebersberger SPD hat Uli Proske zum Bürgermeisterkandidaten nominiert. Er soll Walter Brilmayer (CSU) beerben.
„Der Beste für Ebersberg“
Grüße aus Istanbul
Bei der Europa-Orient-Rallye hat das Team „Roadrunners“ aus Poing und Umgebung die erste Woche hinter sich. Mit zwei technischen Defekten, ansonsten läuft es super. 
Grüße aus Istanbul

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion