Heute steht hier noch ein altes Werkstattgebäude: Das Gelände an der Münchner Straße. Foto:Stefan Rossmann

Neues Seniorenheim geplant

Ebersberg - Die Menschen werden immer älter - der Bedarf an entsprechenden Einrichtungen steigt. Es gibt Pläne, im Bereich des Ebersberger Krankenhauses ein mehrgeschossiges Pflegeheim zu errichten. Im Technischen Ausschuss wurden jetzt die Vorstellungen zweier Bauwerber vorgestellt.

Die Lage der Einrichtung erscheint den Stadträten ideal: Nur einen Steinwurf vom Ebersberger Krankenhaus entfernt bemühen sich zwei Unternehmen um Grundstücke an der Ecke Münchner Straße/Gärtnereistraße, auf denen heute eine kleine, freie Autowerkstatt steht. Bei den potentiellen Investoren handelt es sich um die Firmen PAG - Planungsgesgellschaft aus Weiden und ERL Bau aus Deggendorf. Die Grundstücke sind derzeit in Landkreis- und in Privatbesitz.

PAG will zwei Häuser bauen, ein Gebäude für betreutes Wohnen mit zwölf Wohnungen und ein viergeschossiges Seniorenheim mit rund 100 Betten. 31 Stellplätze wären nötig, 43 werden vom Bauwerber nachgewiesen, zum Teil in einer Tiefgarage unter den Häusern. Auch die Firma ERL Bau setzt auf zwei seperate Gebäude, im Westen eines mit 16 Wohnungen und im Osten ein fünfgeschossiges Pflegeheim mit 126 Betten. Von den 40 erforderlichen Stellplätzen werden im Vorentwurfsplan allerdings nur 31 nachgewiesen, eine Tiefgarage ist nicht vorhanden.

Die Stadtverwaltung hält beide Vorhaben, für „städtebaulich denkbar“, allerdings müssten vor allem im zweiten Plan noch einige Änderungen vorgenommen werden. So sei unter anderem sicherzustellen, dass eine Tiefgarage errichtet und ein Fußgängerweg vom Stadtteil Hupfauer Höhe zur Münchner Straße ermöglicht werde.

SPD-Stadtrat Hans Mühlfenzl und Bürgermeister Walter Brilmayer nannten den Standort „ideal“. Martin Schechner (CSU) störte sich allerdings an der Optik der geplanten Gebäude. Schön seien beide Entwürfe nicht. Er bemängelte vor allem die Flachdachplanung. „Der Gestaltung kann ich nichts abgewinnen“, sagte er. Insgesamt gefiel den Stadträten der Entwurf der Firma PAG besser, die ihr Seniorenheim in U-Form errichten möchte. Das ergab die Abstimmung im Technischen Ausschuss.

Beide Unternehmen sind eigenen Angaben zufolge erfahren im Bau von „Seniorenimmobilien“. PAG schreibt auf der Homepage, dass sie in der Planungs- und Konzeptionsphase „ausführliche Bedarfs-, Standort- und Wettbewerbsanalysen“ durchführten: „So steht schon im Vorfeld fest, dass sich die neue Immobilie erfolgreich betreiben lässt“, heißt es werbewirksam. ERL Bau bezeichnet sich selbst „als Spezialist für den Bau und der Projektentwicklung in den Bereichen Seniorengerechtes Wohnen und Pflegeheime“.

Der Technische Ausschuss legte Wert auf die Feststellung, dass die Bauwerber den Bedarf für Pflegeplätze und/oder Seniorenwohnplätze in der Kreisstadt ermitteln sollen. Das Ergebnis soll der Kommune zur Kenntnis gegegeben werden.

Michael Acker

Auch interessant

Kommentare