+
Die Oberpframmerner Mehrzweckhalle bekommt eine neue Beleuchtung. Die ist viel billiger, als ursprünglich angenommen wurde.

Gemeine Oberpframmern rechnet bei der Beleuchtung der Mehrzweckhalle noch einmal nach

Ohne Fördermittel wird’s billiger

Stromkosten für die Sporthalle halbieren, dabei an die Umwelt denken – und das Ganze ohne staatliche Förderung. Oberpframmern zeigt jetzt, wie das funktioniert.

Oberpframmern – Die Gemeinde beleuchtet die Mehrzweckhalle künftig mittels neuer Retrofix LED-Leuchten, verzichtet auf Fördermittel und braucht wesentlich weniger Geld, als im Haushalt bereitgestellt. Den Segen zum Vorhaben gaben die Räte in jüngster Sitzung.

Geplant ist die Umstellung auf LED-Licht in der Halle schon seit Jahren, eröffnete Bürgermeister Andreas Lutz das Thema im Gremium und gab einen Rückblick. Anfangs hatte Pframmern noch geplant, für die Umrüstung Fördermittel zu beantragen, abzüglich der Fördersumme hätte die Kommune Eigenmittel von 31 370 Euro einsetzen müssen, zuzüglich Kosten für nicht förderfähige Verkabelungen in Höhe von rund 15 000 Euro.

Im Haushalt 2017 waren für die geplante Umrüstung auf LED stolze 70 000 Euro bereitgestellt worden. Die Investition war dem Gremium aber dann doch zu hoch. Stattdessen beauftragte der Gemeinderat den Diplom-Ingenieur und Mitglied im Pframmerner Arbeitskreis Energie, Ewald Sutor, zu erkunden, in welcher Höhe sich eine Investition bei Installation von Retrofix Leuchten bewegen würde.

Das Ergebnis der Kostenrecherche stellt Sutor im Gemeinderat vor. Für rund 18 000 Euro (samt Installation) kann Pframmern die Mehrzweckhalle inklusive Kabinen, Gänge und Geräteraum mit LED-Leuchten bestücken. „Dabei wird höchste Qualität verbaut, die Leuchten werden in Deutschland produziert“, versprach Sutor dem Gremium.

„Für 2018 setzte die Gemeinde für die Umrüstung 30 000 Euro im Haushalt an. Mit Kosten von 18 000 Euro für die LED-Lampen bleiben wir klar auch unter diesem Ansatz und weit unter dem Eigenmitteleinsatz, den wir bei einem geförderten Ausbau hätten“, freute sich Gemeindeoberhaupt Lutz.

Darüber hinaus wird sich ab Installation der neuen Leuchten auch der Stromverbrauch in der Halle reduzieren – und damit auch die Kosten. Bisher zahlte Pframmern rund 5000 Euro im Jahr an Stromkosten für die Beleuchtung der Mehrzweckhalle inclusive Vorräume und Kabinen. Lutz kalkuliert für die Zukunft mit der Hälfte.

Jetzt schreibt die Verwaltung noch die Installationsarbeiten aus. Dafür werden drei Angebote eingeholt, sagte Lutz. Die Angebote werden in der kommenden Sitzung des Gremiums besprochen. Der Einbau der neuen LED-Leuchten soll dann in der Mehrzweckhalle erfolgt während der Sommerferien erfolgen.

Ab Schuljahresbeginn 18/19 leuchtet die Mehrzweckhalle dann sparsam und umweltfreundlich, strahlend hell oder für Feierlichkeiten auch mit gedämpftem Licht. Denn die neuen Leuchten lassen sich auch noch stufenlos dimmen.

Von Susann Niedermaier

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Die Musik passt 100-prozentig“
„Der Ausstellerpark ist erstmals ganz voll, sogar übervoll“, freut sich Festwirt Martin Lohmeyer. 
„Die Musik passt 100-prozentig“
Erfolgsmodell Mittelschule
In diesen Tagen werden 42 junge Abschlussschüler die Mittelschule Ebersberg verlassen. Sie alle haben in den letzten vier Schuljahren den sogenannten M-Zug durchlaufen.
Erfolgsmodell Mittelschule
Obacht! Verrücker in Ebersberg
Ein VERRÜCKER! In Ebersberg! Die Polizei ist dran. Unser Kolumnist hat diesen verrückten Fall aufgeschrieben. Nicht ganz ohne Folgen könnte die Sache sein. 
Obacht! Verrücker in Ebersberg
Einstimmig für mehr Lärmschutz
Wie beim Nachbarn Zorneding hat sich jetzt auch der Gemeinderat Vaterstetten für mehr Lärmschutz an der Bahn ausgesprochen.
Einstimmig für mehr Lärmschutz

Kommentare