+
Jubiläum und Neuwahlen: Von links: Wahlleiter Korbinian Heinzeller, Christine Pastusiak, Maria Arndt (beide Gründungsmitglieder), Klaus Pastusiak (Rechnungsprüfung), Annette Bayer (Vorstands-Team), Anneliese Prabst (Gründungsmitglied), Beate Feist (Vorstands-Team), Bürgermeister Andreas Lutz.

Nachbarschaftshilfe Oberpframmern leistet seit 30 Jahren wertvollen Dienst in der Gemeinde

Drei Frauen blicken optimistisch in die Zukunft

30 Jahre Dienst am Nächsten: Seit 1990 ist die Nachbarschaftshilfe Oberpframmern ein Verein, dessen Helfer sich um Unterstützungsbedürftige in der Gemeinde kümmern.

Oberpframmern – Im Rahmen der Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen wurde jetzt das 30-jährige Bestehen der Nachbarschaftshilfe Oberpframmern begangen.

Es kann der direkte Nachbar sein, der allein lebt und schwer erkrankt ist, der froh um die Hilfe ist – oder die alleinerziehende Mutter mit drei Kindern, die Unterstützung braucht. Ohne lang zu fackeln, sind die Helfer der Nachbarschaftshilfe zur Stelle, bei Notfällen oder auch zur längerfristigen Betreuung.

Ergänzung zu öffentlichen Einrichtungen in Oberpframmern

„Mit der Gründung der Nachbarschaftshilfe 1990 wurde in unserem Dorf eine soziale Initiative gestartet, die als Ergänzung zu den öffentlichen Einrichtungen gedacht war“, sagte Bürgermeister Andreas Lutz in seiner Rückschau. „Die Tätigkeit der Nachbarschaftshilfe wird getragen durch den ehrenamtlichen Einsatz der Mitglieder und durch die finanzielle Unterstützung der Gemeinde, Kirche sowie ortsansässigen Firmen und Gemeindebürgern. So der Eintrag in unserer Chronik aus dem Jahr 1990“, informierte Lutz weiter. Das Vorstands-Team der derzeitigen Nachbarschaftshilfe besteht aus drei gleichberechtigten Frauen.

Ebenfalls interessant: Die Eisschwimmerin vom Steinsee

„Anderen zu helfen macht uns Freude“

Für die spezielle Konstellation, dass drei sich den Vorsitz eines Vereins teilen, entschieden Annette Bayer, Renate Häusler und Beate Feist sich, um die umfassende Arbeit zu dritteln. „Das funktioniert prächtig, weil wir uns so gut verstehen. Anderen zu helfen macht uns auch weiterhin Freude und wir sehen der Zukunft freudig entgegen“, so Bayer.

Vorstand unverändert wiedergewählt

Wie erwartet, wählten die anwesenden Mitglieder der Nachbarschaftshilfe nach Entlastung des alten Vorstandes das Frauen-Trio einstimmig erneut zum Vorstands-Team. „Die glücklichsten Menschen sind nicht die, die am meisten bekommen, sondern die, die am meisten geben“, zitierte Lutz den Rockmusiker Jackson Brown. Abschließend ehrte der Pframmerner Bürgermeister das Vorstands-Trio und langjährige Mitglieder mit Urkunde und Schokolade: Maria Arndt, Christine Pastusiak, Anneliese Prabst, Karin Karl, Silvia Nicolai-Dölzer, Christa Schnabl, Rosemarie Weyerer und Christian Braun.

VON SUSANN NIEDERMAIER

Lesen Sie dazu auch: Die Helferin

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Es war einmal: Jugend im Jugendraum
Der Jugendraum im Bürgerhaus Pliening hat mit seiner eigentlichen Bestimmung nichts mehr zu tun. Momentan sind hier Obdachlose untergebracht. 
Es war einmal: Jugend im Jugendraum
Poinger Bauernhochzeit: Die bucklige Verwandtschaft beim Polterabend
Die Poinger Bauernhochzeit geht in die heiße Phase: Am Donnerstag war Polterabend, am Sonntag geht‘s vor den Traualtar. 
Poinger Bauernhochzeit: Die bucklige Verwandtschaft beim Polterabend
Emma aus Zorneding
Janett und Christian Sparing aus Zorneding sind froh: Ihre kleine Emma ist gesund und munter auf die Welt gekommen. Geburtsdatum war der 16. Februar. Als sie das Licht …
Emma aus Zorneding
Was kommt zuerst: Feuerwehrhaus oder Sporthalle?
In der Gemeinde Glonn bahnt sich ein Streit an. Er könnte reduziert werden auf den Satz: „Was ist wichtiger: Eine neue Sporthalle oder ein neues Feuerwehrhaus?“
Was kommt zuerst: Feuerwehrhaus oder Sporthalle?

Kommentare