+
Oberpframmerner Hundebesitzer werden für ihren Zamperl wohl demnächst stärker zur Kasse gebeten.

Für Oberpframmerner Hundehalter wird es wohl teurer

Es droht mehr Steuer

Die Oberpframmerner Hundehalter werden für ihre Vierbeiner wohl bald tiefer in die Tasche greifen müssen.

Oberpframmern – In Oberpframmern sind 167 Hunde gemeldet. Zu den Kosten für diese Tiere kommt neben Futter, Zubehör und Tierarztrechnungen die Hundesteuer – für die zahlen die Pframmerer Hundebesitzer bisher 40 Euro im Jahr. Das wird sich möglicherweise ändern, in jüngster Sitzung des Pframmerer Gremiums gab es bereits ein erstes Signal dazu.

Bürgermeister Andreas Lutz forderte seine Ratskollegen auf, bis zur nächsten Sitzung darüber nachzudenken, ob und in welcher Höhe die Hundesteuer erhöht werden soll. Ein Steuersatz für die Haltung von Kampfhunden soll ebenfalls aufgenommen werden.

Das Nachsinnieren über Hundesteuer & Co. war nach einem Antrag einer Bürgerin an die Gemeindeverwaltung entstanden, die sich eine weitere Hundetoilette wünschte. Das brachte in jüngster Sitzung des Pframmerer Bauausschusses die Räte auf die Idee, nicht nur über den Standort des neuen Hundeklos nachzudenken sondern auch über die steigenden Kosten für die wöchentlich mehrfachen Entleerungen der bisher 13 Hundetoiletten durch Gemeindemitarbeiter zu diskutieren.

Zuerst musste die Anzahl der Hunde und die Höhe der Hundesteuer sowohl in Oberpframmern, als auch in den VG-Gemeinden ermittelt werden. Lutz legte die Daten auf den Tisch: Pframmern zählt derzeit 167 Hunde, Hundesteuersatz ist 40 Euro im Jahr, die Hundesteuer in den VG Gemeinden bewegt sich zwischen 20 und 50 Euro jährlich, meist wird für die Haltung von Kampfhunden ein eigener Steuersatz erhoben. Der Gemeinderat einigte sich letztendlich einheitlich darauf, eine weitere (die 14.) Hundetoilette an der Egmatinger Straße, Abzweigung Feldweg - Richtung Wasserhaus, aufzustellen.

Susann Niedermaier

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starke Arme, starke Nerven
Samstagfrüh um Acht hat sich Alexander Fischl aus Poing für zwei Wochen aus dem normalen Leben verabschiedet. Er ist einer von mehreren Hundert Wiesn-Bedienungen. Sein …
Starke Arme, starke Nerven
Bunt, phantasievoll, schön
Ungewöhnliche Bilder, Kunstwerke und Lichtinstallationen gab es bei der „Kurzen Nacht der Street, Urban & Land Art“ in Poing.
Bunt, phantasievoll, schön
Zwei Afrikanerinnen in der S2 attackiert: Mutige Zeugen gehen dazwischen und beschützen sie
Zu einem möglicherweise rassistischen Angriff kam es am Sonntagmorgen in der S2. Mitreisende gingen dazwischen und verhinderten Schlimmeres.
Zwei Afrikanerinnen in der S2 attackiert: Mutige Zeugen gehen dazwischen und beschützen sie
100 Prozent Bürgermeister, aber nicht mehr
Nach längerer Krankheit nimmt Markt Schwabens Bürgermeister Georg Hohmann am Montag seinen Dienst wieder auf.
100 Prozent Bürgermeister, aber nicht mehr

Kommentare