Die Katze „Öhrchen“ sucht einen Platz fürs Leben. Foto: kn

"Öhrchen" will ihre Prinzessin werden

Landkreis - Die zwei Jahre alte Katze „Öhrchen“ trägt ihren Namen nicht ohne Grund. Sie hatte nämlich einen hässlichen Polypen in ihrem rechten „Öhrchen“.

„Das war sicher auch der Grund, weshalb die Mieze als Fundtier zu uns kam und von niemandem vermisst wurde“, glaubt der Tierschutzverein Ebersberg. „Mittlerweile ist der Polyp operativ entfernt und Öhrchen wurde gleichzeitig auch kastriert“, berichten die Tierschützer stolz. Die Folge einer Mittelohrentzündung, die Öhrchen im Anschluss dann noch bekam, ist eine leichte Kopfschiefhaltung, die wohl auch so bleiben wird, für die Katze selbst aber keine größere Beeinträchtigung darstellt. Lediglich bei so manch wagemutigem Sprung von der obersten Etage des Kratzbaums fühle sie sich ein wenig unsicher.

„Öhrchen ist ein wirklich kleines und zierliches Katzenmädchen mit einem überaus lieben und sanften Wesen, das am liebsten die meiste Zeit des Tages mit ihren Menschen kuscheln würde“, berichtet Irmgard Passauer. „Mit ihren Artgenossen hat sie jedoch nicht allzu viel am Hut und wäre bestimmt am liebsten die alleinige Prinzessin im neuen Zuhause.“ Öhrchen ist kastriert, geimpft, entwurmt, tätowiert und gechipt und sollte an einen reinen Wohnungsplatz - möglichst mit abgesichertem Balkon - vermittelt werden. Interessenten wenden sich bitte an den Tierschutzverein Ebersberg: (0 81 21) 417 872.

Viele weitere Tiere

finden sie auf unserer Homepage: www.tierschutz-ebersberg.de ez

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Manuel aus Ebersberg
Ganz interessiert an allem ist der kleine Manuel. Während andere Babys lieber die Zeit verschlafen, schaut sich der niedliche Bub lieber die Welt an und staunt. Manuel …
Manuel aus Ebersberg
Ebersberg will 3D-Stadtmodell
Ebersberg hat sich entschieden: Es wird mit der Grafinger Firma Cadfem eine Kooperation eingehen und sich ein 3D-Stadtmodell erstellen lassen. Die Kreisstädter erhoffen …
Ebersberg will 3D-Stadtmodell
„Wir bürgen mit unseren Namen“
Ernst Gottlieb (70) leitete als Goldschmied- und Uhrmachermeister einen Handwerksbetrieb in Kirchseeon. Wir sprachen mit dem Baldhamer über die Position der kleinen …
„Wir bürgen mit unseren Namen“
Integrierter Azubi darf vorerst bleiben! Sein Anwalt: Begründung ist paradox
Warum der 22-jährigen Azubi aus Ebersberg erst mal nicht abgeschoben wird, obwohl sein Asylantrag abgelehnt wurde.
Integrierter Azubi darf vorerst bleiben! Sein Anwalt: Begründung ist paradox

Kommentare