+
Mehr Platz für die Fahrzeuge, darüber freuen sich (v.r.) Kommandant Leo Spitzauer, Stellvertreter Peter Gunszt, Bernhard Möstl und Harald Erk.

Feuerwehr Parsdorf-Hergolding

Mehr Platz für mehr Aufgaben

  • schließen

Parsdorf – Wegen der gestiegenen Aufgaben für die Feuerwehr Parsdorf-Hergolding vor allem durch das neue Gewerbegebiet Parsdorf brauchen die Floriansjünger mehr Platz. Am Feuerwehrhaus wurde deutlich erweitert.  

Noch ist nicht alles fertig. „Wir hatten Probleme mit einigen Handwerkern“, räumt Kommandant Leonhard Spitzauer ein. Deshalb wurde auch der geplante Tag der offenen Tür zur Erweiterung des Feuerwehrhauses in Parsdorf samt der Erweiterung des Schützenheims im gleichen Gebäude abgesagt. Diese Veranstaltung soll es nun für die Bevölkerung im Herbst geben. Die offizielle Einweihung der Räumlichkeiten ist dennoch am Sonntag, 24. April.

Notwendig wurden die Anbauten durch die gestiegene Aufgaben für die Wehr im Rahmen des neuen Gewerbegebiets in Parsdorf. Dafür wurde auch ein neues Fahrzeug gebraucht. Der Investor im Gewerbegebiet zahlt dabei kräftig mit. Die Floriansjünger hatten bisher ihre Gerätschaften teilweise in Garagen auf der anderen Straßenseite gelagert.

Jetzt ist Platz unter anderem für Schutzanzüge, Schaumlöschmittel oder Reserveflaschen für den Atemschutz im Keller. Per Aufzug kann alles nach oben gefahren werden. Bisher kamen sich bei einem Einsatz die ankommenden Feuerwehrleute und die ausfahrenden Löschfahrzeuge in die Quere. Nun gibt es getrennte Zu- und Ausfahrten. Im ersten Stocke wurde in Besprechungsraum eingebaut. Und unter dem Dach ist Platz für ein spezielles „Fitnesszentrum“. Hier können die Floriansjünger auf Laufbändern trainieren, jedoch unter verschärften Bedingungen, nämlich in voller Montur mit Atemschutzmaske und Flaschen auf dem Rücken. Allerdings wurden die Trimm-Geräte noch nicht geliefert.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ein Kinderschänder verfolgt ihn sogar beim Joggen
Gefühle spielen vor Gericht keine Rolle, sagt Richter Markus Nikol. Auch wenn ein Bub missbraucht wurde. Oder wenn es darum geht, die Geräte eines Koma-Patienten …
Ein Kinderschänder verfolgt ihn sogar beim Joggen
Keine Chance für Volksfestplatz
Das neue Gymnasium in Poing wird wie geplant im künftigen Wohngebiet W7 gebaut. Der von den Grünen vorgeschlagene Alternativstandort auf dem Volksfestplatz scheidet aus.
Keine Chance für Volksfestplatz
Max-Mannheimer-Bürgerhaus
In Erinnerung an den Holocaust-Überlebenden Max Mannheimer ist das Poinger Bürgerhaus umbenannt worden.
Max-Mannheimer-Bürgerhaus
In Grafing: Krach machen nach Zeitplan
Als Privatmann muss man sich daran halten, als Hausmeister schon weniger, als Baufirma unter Umständen noch weniger und für Laubbläser und Freischneider gibt es eine …
In Grafing: Krach machen nach Zeitplan

Kommentare