Das Helferteam des Parsdorfer Marktes mit Bürgermeister Georg Reitsberger.

Große Spende

Parsdorfer Ostermarkt erzielt 10 200 Euro

Die stolze Summe von 10 200 Euro sind der Erlös des diesjährigen Ostermarktes in Parsdorf. Jetzt wurde bekannt gegeben, welche die Spenden bekommt.

Parsdorf– Allen Grund zur Freude hatte das Organisationsteam des traditionellen Parsdorfer Ostermarktes. Beim 12. Ostermarkt, der im März bei strahlendem Sonnenschein und milden Frühlingstemperaturen stattgefunden hatte, kam ein Reinerlös von 10 200 Euro zusammen. In der Nikolauskirche in Parsdorf wurden die Spendensumme und die Verwendung des Geldes bekannt gegeben.

15 Marktstände hatten österlichen Schmuck, Handarbeiten, Osterkerzen und Dekoartikel angeboten, dazu kamen eine Tombola, eine Hüpfburg, Torwandschießen, das Kübelspritzen der Feuerwehrjugend und ein kulinarisches Angebot, das keine Wünsche offen ließ.

Petra Fürst dankte allen Helfern, Unterstützern sowie den Sponsoren, die das Gelingen des Ostermarktes erst möglich gemacht hatten: „Solche Veranstaltungen bedürfen immer sehr viel Engagement und sehr viele helfende Hände im Hintergrund und dass das Wetter auch noch so gut dazu gepasst hat, das war dann ein Geschenk Gottes“, betonte sie.

Der Erlös des Marktes geht an folgende Empfänger: Jeweils 1000 Euro bekommen der FC Parsdorf, die Freiwillige Feuerwehr und die Edelweißschützen für ihre jeweiligen Jugendabteilungen. Je 500 Euro gehen an die Ministranten und an die Firmlinge der Kuratie für ein soziales Projekt. Das Kinderhaus Sankt Nikolaus in Parsdorf erhält 1200 Euro und die Nachbarschaftshilfe Vater-stetten freut sich über die stolze Summe von 5000 Euro.  se

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spaziergang durch Poings Geschichte
An 29 Stellen in Poing-Süd stehen seit Donnerstag Tafeln, die über die Geschichte des jeweiligen Ortes informieren. Der erste Teil der „Kulturroute“ ist eröffnet - ein …
Spaziergang durch Poings Geschichte
Ein paar Ideen, aber keine Lösung
Die Stellplatzsituation in Markt Schwaben ist unzureichend. In vielen Siedlungen gibt es zu wenig Platz für Pkw.  Mit einer neuen Satzung will der Gemeinderat das …
Ein paar Ideen, aber keine Lösung
Umweltbewusst bis in den Tod
Nach dem Tod noch etwas für die Umwelt tun: Geht das überhaupt? Manfred Zoss (56) aus Ebersberg hat darauf eine Antwort gefunden. Er produziert voll biologisch abbaubare …
Umweltbewusst bis in den Tod
Maximilian aus Ebersberg
Zufrieden und glücklich: Familie Ciurak aus Ebersberg strahlt. Dazu hat sie auch allen Grund. Maximilian ist da, nach Solomia das zweite Kind von Alla Budnichenko-Ciurak …
Maximilian aus Ebersberg

Kommentare