+
Für zwei Tage hat Doreen Richter das Bürgerhaus Pliening in ein Nähparadies verwandelt. 245 Frauen haben an „Sew“ teilgenommen.

Bürgerhaus Pliening

Willkommen im Nähparadies!

  • schließen

Wenn 245 Frauen zwei Tage gemeinsam im Bürgerhaus Pliening nähen, dann ist das "Sew!". Doreen Richter hat zum zweiten Mal diese Zusammenkunft organisiert, die Teilnehmerinnen kamen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Nähen ist "in".

Zwischen dem Rattern von Nähmaschinen sind nur hin und wieder Stimmen zu hören. Ansonsten ist es ruhig im Saal des Bürgerhauses Pliening. An langen Tischreihen arbeiten Frauen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz hochkonzentriert an Stoffen und Kleidungsstücken. Sie schneiden, nehmen Maß, nähen, Samstag und Sonntag. Bei der Veranstaltung „Sew“ (englisch: Nähen), die am Wochenende zum zweiten Mal stattgefunden hat. Organisiert von Doreen Richter aus Pliening, die in Poing und in Augsburg zwei Stoffläden („Sonntagshase“) betreibt. Vergangenes Jahr war die Premiere von „Sew“ nur an einem Tag, dieses Mal an zwei, weil: „Die Nachfrage ist riesig. Schon am ersten Tag, nachdem ich die Veranstaltung im Internet zur Anmeldung eröffnet hatte, war so gut wie ausgebucht“, erzählt die 39-jährige Richter. Die meisten der 245 Frauen sind zwischen 25 und 45 Jahre alt.

In Gemeinschaft arbeiten, sich Tipps von anderen holen und in Workshops von „Näh-Koryphäen“ (O-Ton Richter) lernen, wie man beispielsweise alte Kleidungsstücke zu neuer Kleidung zusammenstückelt, was beim Nähen von Kindersachen wichtig ist, wie das Applizieren (Aufdrucke auf Shirts und Hosen) richtig funktioniert und wie man seine eigenen Kreationen professionell im Foto umsetzt. „Zwei Drittel der Teilnehmerinnen sind Hobby-Näherinnen, ein Drittel hat ihr eigenes Label“, erklärt Doreen Richter.

Normalerweise sind die Frauen fast ausschließlich über Soziale Medien wie Facebook miteinander verbunden. Richter bringt sie mit „Sew“ zusammen. Bei der zweitägigen Veranstaltung können die Teilnehmerinnen Stoffe kaufen, und wer nicht die Möglichkeit hat, seine eigene Nähmaschine mitzubringen, auch kein Problem: Das Einkaufszentrum „Näh Park“ aus Cham (Oberpfalz) hat Leihgeräte zur Verfügung gestellt.

Mit der zweiten „Sew“ hat Doreen Richter einen Meilenstein in der Näh-Welt gesetzt. Der auch eine große Aufgabe ist, weil: Schon am Wochenende haben viele der Teilnehmerinnen nach einer Fortsetzung im nächsten Jahr gefragt. Für die Plieningerin kein Thema: Die Veranstaltung soll 2017 wieder stattfinden, erneut über zwei Tage. Nähen ist "in".

Armin Rösl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lieber praxisnahe Lösungen finden
Kommentar von EZ-Redakteur Armin Rösl zu Poings Neu-Regelung für Fahrradfahrer:
Lieber praxisnahe Lösungen finden
„Ein Kasperltheater“
Poing - Es scheint, als habe sich die Gemeinde Poing mit dem Vorhaben, in die Initiative „Fahrradfreundliche Kommune“ aufgenommen zu werden, keinen Gefallen getan. …
„Ein Kasperltheater“
Springer im Dienst des Herren
Ebersberg – Wer in den vergangenen Jahren den Ebersberger Krankenhauspfarrer Josef Graml einmal gefragt hat, wie lange er denn eigentlich noch weiterarbeiten will, hat …
Springer im Dienst des Herren
Junge Flüchtlinge schaffen Probezeit
Kirchseeon - Zwei Projekte, um jugendlichen Flüchtlingen, die meist ohne Angehörige unterwegs waren, eine Ausbildung zu ermöglichen, laufen aktuell im Landkreis …
Junge Flüchtlinge schaffen Probezeit

Kommentare