1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg
  4. Pliening

700 Liter Kunstharz laufen aus: Rund 100 Feuerwehrkräfte in Landsham im Einsatz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Armin Rösl

Kommentare

Feuerwehrleute in Schutzanzügen im Einsatz.
Bei Ladearbeiten auf einem Firmengelände wurde ein IBC-Container beschädigt. © Thomas Gaulke

Gefahrgut-Alarm Dienstagfrüh in Landsham: Aus einem Container waren mehrere hundert Liter Kunstharz ausgetreten. Die Feuerwehren konnten Schlimmeres verhindern.

Landsham - Ein Großaufgebot an Freiwilligen Feuerwehren war am Dienstagvormittag im Gewerbegebiet Landsham (Gemeinde Pliening) im Einsatz. Dort wurde auf einem Firmengelände bei Ladearbeiten ein IBC-Container (Behälter für flüssige Stoffe) beschädigt. Dadurch traten etwa 600 bis 700 Liter Epoxidharz (Kunstharz) aus, berichtet Kreisbrandinspektor Markus Frantz.

Feuerwehrleute im Einsatz.
Einsatz auf Firmengelände im Gewerbegebiet Landsham. © Thomas Gaulke

Die Mitteilung vom Betriebsunfall war um kurz vor 7.30 Uhr bei der Integrierten Leitstelle Erding eingegangen, die Gefahrgut-Alarm auslöste. Deshalb rückten mehrere für derartige Einsätze ausgerüstete und notwendige Feuerwehren aus, so Frantz. Insgesamt waren circa 100 Kräfte vor Ort. Eine Gesundheitsgefahr für Menschen habe nicht bestanden, verletzt wurde niemand. Die Feuerwehrleute trugen Schutzanzüge, um Hautkontakt mit dem Kunstharz zu vermeiden. Atemschutzmasken waren nicht notwendig, da der Einsatz im Freien stattfand und die Temperatur niedrig war.

Feuerwehrleute beim Einsatz.
Feuerwehrkräfte reinigen den Boden. © Thomas Gaulke

Die Feuerwehren konnten das auslaufende Harz binden und so größere Umweltschäden verhindern, berichtet der Kreisbrandinspektor. Im Einsatz waren die Freiwilligen Feuerwehren Landsham, Pliening, Poing, Eglharting, Kirchseeon-Markt, Forstinning, Kirchheim sowie die Werksfeuerwehr Canon Poing, die Kreisbrandinspektion Ebersberg und die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung. Des Weiteren ein Fachberater des Technischen Hilfswerk, das Wasserwirtschaftsamt Rosenheim sowie Polizei und Rettungsdienst.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Ebersberg-Newsletter.

Auch interessant

Kommentare