+
Famose Zugabe: Die Musik- und die Jugendkapelle spielten gemeinsam den „Plieninger Jubiläumsmarsch“. 

Herbstkonzert

Bravissimo!

  • schließen

Die Musikkapelle Gelting hat beim Herbstkonzert die Besucher mitgenommen auf ihre „Phantastische Reise nach Rom“. Die hat die Kapelle im Mai unternommen und beim Papst gespielt. Jetzt gab‘s die Wiederholung. Mit Auszeichnungen.

Pliening – Dass die Musikkapelle Gelting im Marienmonat Mai für vier Tage nach Rom gereist ist, wo sie unter anderem bei einer Messe im Petersdom sowie einer öffentlichen Audienz vor Papst Franziskus gespielt hat, war die erste tolle Premiere in diesem Jahr. Am Samstag folgten zwei weitere: Die Kapelle unter der Leitung von Dirigent Günther Schuler jun. hat ihr Herbstkonzert beim mit gut 250 Besuchern voll besetzen Bürgersaal mitgenommen auf ihre „Phantastische Reise nach Rom“. Unter diesem Motto stand der Samstagabend, bei dem das Publikum erstmals und einzigartig anhand von Diabildern und ausgewählten Musikstücken die Fahrt und ihre Besonderheiten nacherleben durfte.

Premiere Nummer drei: Beim Herbstkonzert wurden zum ersten Mal einzelne ausgewählte Stücke der Musikkapelle sowie der Jugendkapelle Gelting/Poing von einem Wertungsrichter des Musikbundes Oberbayern und Niederbayern (MON) benotet. Von der Maximalzahl 100 erreichte die Jugendkapelle mit Dirigentin Christine Westermair 91 Punkte, was die höchste Stufe bedeutet: „Ausgezeichnet“. Die Erwachsenen erhielten 86 Punkte, ein astreines „Sehr gut“. Diese Konzertbewertungen wurden erst vor Kurzem im MON eingeführt, erläuterte Wertungsrichter Josef Kronwitter nach Bekanntgabe der Ergebnisse in der Pause. Umso mehr sei zu loben, dass sich die Musikkapelle Gelting als eine der ersten der Benotung gestellt hat, fügte der Leiter der Stadtkapelle Bad Tölz hinzu.

Ein rundherum gelungener Abend war das für die Musik- und für die Jugendkapelle. Letztere begann das Konzert flott mit „Shut up and dance“, gefolgt von zwei weiteren modernen Stücken. Der Nachwuchs bewies einmal mehr, dass er ein sehr gut ausgebildeter und aufeinander abgestimmter Klangkörper ist. Wohl dem, der so eine Jugendkapelle mit einer derart engagierten und hervorragenden Dirigentin wie Christine Westermair hat.

Dem standen die Erwachsenen, die Musikkapelle Gelting, in nichts nach. Vor dem ersten Stück verkündete Dirigent Günther Schuler jun. mit großen Augen, als habe er Magisches, gar Einzigartiges erlebt: „Ja, ich war dabei, bei der fantastischen Reise nach Rom!“ Dank Diabilder, die über der Bühne gezeigt wurden, und dem abwechslungsreichen Programm durften die Besucher die Reise nachempfinden. Mit Liedern von „Weil Musik verbindet“ über den James-Bond-Titelsong „Skyfall“ bis hin zu „Einzug der Gladiatoren“ und einem Medley aus italienischen Popklassikern – die Musikkapelle Gelting bot eine führwahr fantastische musikalische Reise nach Italien und wieder zurück. Mit magischen Minuten eines Tenorhorn-Solos, gespielt von Johannes Hierl im Lied „Memory“.

Nach gut zwei Stunden war die Reise beendet. Bevor die Besucher wieder aus dem Bus, verzeihung: aus dem Bürgersaal ausstiegen, bekamen sie ein fulminantes Schlussstück zu hören: den „Plieninger Jubiläumsmarsch“ spielten die Musik- und die Jugendkapelle gemeinsam mit voller Wucht und Energie. Bravissimo!

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mit Albatros bei den Bären
Ein Besuch bei den Haribo-Bären, das wäre doch etwas. Gesagt -getan.
Mit Albatros bei den Bären
Sanierungskosten explodieren
Der Sprung von 3,3 Millionen Euro auf jetzt 11,1 Millionen Euro Sanierungskosten ist schon gewaltig.
Sanierungskosten explodieren
Holperpiste wird ausgebaut
„Das ist ein Projekt, das wahrscheinlich etwas dauern wird“, sagt Vaterstettens Bürgermeister Georg Reitsberger.
Holperpiste wird ausgebaut
Wie Ebersberg und Yssingeaux für europäische Einheit sorgen
Eins ist klar: Wenn in sieben Tagen 134 Franzosen aus der Ebersberger Partnerstadt Yssingeaux in die Kreisstadt kommen, müssen die Weißbierreserven aufgefüllt sein. Das …
Wie Ebersberg und Yssingeaux für europäische Einheit sorgen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.