+
Die Gemeinderatskandidaten der „Initiative Pliening“ 2.v.li. mittlere Reihe: Bürgermeisterkandidat Markus Uffinger.

Bürgermeisterwahl 2020

Markus Uffinger soll Bürgermeister der „Initiative Pliening“ werden

  • schließen

Die Wählergemeinschaft „Inititative Pliening“ hat Markus Uffinger (52) als Bürgermeisterkandidaten nominiert.

Pliening – Zum Auftakt der Nominierungsversammlung für den Gemeinderat gab es gleich mal eine große Überraschung. Markus Uffinger kandidiert für die Wählergemeinschaft „Initiative für Pliening“ fürs Bürgermeisteramt in Pliening. Markus Uffinger, seit zwölf Jahren Gemeinderat der „Alternative für Pliening“, die sich nun in „Initiative“ umbenannt hat, hat sich „nach langer und reiflicher Überlegung“ zur Kandidatur entschlossen. Er wurde von den Wahlberechtigten einstimmig zum Kandidaten gewählt.

Bürgermeisterkandidat Uffinger ist in vielen Vereinen aktiv

Uffinger ist 52 Jahre alt, geschieden und Vater eines erwachsenen Sohnes, der übrigens auch als Gemeinderat kandidiert. Er arbeitet als Prokurist und technischer Angestellter in einem mittelständischen Handwerksbetrieb. Uffinger wohnt seit 25 Jahren in Pliening, genauer gesagt in Landsham. Viele kennen ihn von seinem Engagement in zahlreichen Vereinen des Dorfes. „Soziale Sachen liegen mir am meisten am Herzen“, sagt Uffinger, der sich selbst als einen Netzwerker sieht, einer, der gerne organisiert – und die sachliche Diskussion mit dem politischen Gegner schätzt.

Nach Uffingers Nominierung stellten sich die Kandidaten für den Gemeinderat kurz vor. Die acht Frauen und zwölf Männer bilden einen Querschnitt aus vielen Berufsgruppen, von der Ärztin bis zum Kfz-Meister. Alle Altersgruppen sind vertreten, vom 18-jährigen Schüler bis zum 65-jährigen Rentner. In vier Blöcken wurden dann die Kandidaten für den Gemeinderat gewählt, ebenfalls alle einstimmig.

Kandidaten aus allen gesellschaftlichen Schichten

Die „Initiative für Pliening“ bezeichnet sich selbst als unabhängige Wählervereinigung für sachorientierte und bürgernahe Kommunalpolitik ohne parteipolitische Zwänge. „Unter unseren Kandidaten sind Neubürger genauso vertreten, wie die sogenannten Alteingesessenen. Die Mischung aus vielen Berufs- und Altersgruppen unserer Kandidaten, ermöglicht uns, einen großen Bereich von Themen und Interessen abzudecken, die wir aktiv zum Wohle aller Bürger positive gestalten wollen“, sagt der Bürgermeisterkandidat.

Die Wählergemeinschaft steht für ein organisches, langsames Wachstum, weg von überdimensionierten Baulandausweisungen – Poing ist hier das negative Beispiel. Wachstum müsse kontrollierbar geplant werden, lautet eine zentrale Forderung. Uffinger: „Der noch verbliebene dörfliche Charakter unserer Ortsteile soll erhalten bleiben.“ Weitere Gewerbegebietsausweisungen will die Initiative Pliening bei Bedarf an der FTO ansiedeln. Dort sei die beste Verkehrsanbindung und die geringste Belastung für die Bevölkerung.

Das geplante betreute Wohnen mit Tagespflege werde schwer finanzierbar sein. Ein Pflegeheim mit integrierter Tagespflege ist nach Auffassung der Wählergemeinschaft die bessere Alternative.

Uffinger: Wir haben seit zwölf Jahren Impulse gegeben und wichtige Änderungen angestoßen. Wir wollen Pliening als gesunde Gemeinde mit hoher Lebensqualität gestalten und erhalten. Dabei stehen wir für gesunden Menschenverstand und suchen das vernünftige Maß: Es muss nicht immer das Teuerste oder etwas Besonderes sein.“ Ein weiteres Anliegen der Initiative Pliening ist die Verkehrssicherheit: „Auf eine Umgehungsstraße haben wir wenig Einfluss, aber Verkehrssicherheit können wir mitgestalten“, sagt der Bürgermeisterkandidat.   

Die Kandidaten

Für die Gemeinderatswahl wurden folgende Kandidaten nominiert:

1. Markus Uffinger

2. Beatrice Merk

3. Tim Hoiß

4. Doris Löffler

5. Maximilian Uffinger

6. Stefan Jell

7. Michael Mitterbauer

8. Alfonso Caldiero

9. Nadine Harting

10 Veronika Steinhilber

11. Kirsten Löffler

12. Dirk Voges

13. Anette Edle von Riedl

14. Bernhard Klose

15. Zeitler Manuela

16. Dirk Konrad

17. Bernhard Frodl

18. Christian Probst

19. Jan Löffler

20 Hannelore Widl

Reserve: Ernst Steinhilber und Kim Kuhfs

Alles rund um die Kommunalwahl 2020 im Landkreis Ebersberg lesen Sie hier

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zeugen beobachten verstörende Szene nach Horror-Unfall auf der A94
Ein schwerer Unfall hat sich am Sonntag auf der A94 Höhe Anzing im Landkreis Ebersberg ereignet. Ein BMW-Fahrer war in seinem Auto eingeklemmt. Dann geschah etwas …
Zeugen beobachten verstörende Szene nach Horror-Unfall auf der A94
Sie petzen nicht – sondern überzeugen lieber
Zwölf Schüler und Schülerinnen der Realschule und Mittelschule Ebersberg haben nach Abschluss ihrer Ausbildung zu DB-Schülerbegleitern ein Zertifikat erhalten.
Sie petzen nicht – sondern überzeugen lieber
Andrea Hinterwaldner will Rathauschefin werden
Eglharting hat eine, Egmating, Kirchseeon, Steinhöring und Grafing ebenso. Seit Sonntag gibt es in Moosach eine Bürgermeister-Kandidatin: Andrea Hinterwaldner.
Andrea Hinterwaldner will Rathauschefin werden
Wochenende im Kreis Ebersberg von schweren Unfällen überschattet
Am Wochenende haben sich schwere Unfälle im Kreis Ebersberg ereignet. In einem Fall ließen zwei Beifahrer ihren verletzten und im Autowrack eingeklemmten Fahrer im Stich.
Wochenende im Kreis Ebersberg von schweren Unfällen überschattet

Kommentare