+
Bei allen drei Einrichtungen haben die Täter Fenster aufgebrochen (Symbolbild).

schule, kindergarten, familienland 

Einbrecher wüten in Pliening

  • schließen

Pliening - Drei Einbrüche in einer Nacht: In Pliening sind am Wochenende Unbekannte in die Schule, in den katholischen Kindergarten und ins Familienland eingestiegen. Beute: über 1000 Euro. Der Sachschaden ist hoch.

Ob’s ein Zufall ist? Genau zwei Monate nach einer nächtlichen Einbruchserie in Poing (19./20. November) sind am Wochenende (21./22. Januar) in Pliening bislang unbekannte Täter in ähnlicher Weise vorgegangen wie damals. Mit teilweise brachialer Gewalt stiegen sie in der Nacht von Samstag auf Sonntag in die Grundschule, in den katholischen Kindergarten St. Barbara und in das Familienland der Elterninitiative Pliening (EIP) ein und brachen Büros und Schränke auf.

Weil im Kindergarten laut Leiterin Barbara Kiefer kein Bargeld aufbewahrt war, zogen die Täter dort mit leeren Händen wieder ab. Im EIP-Familienlandwar zufälliger- und unglücklicherweise ein größerer Geldbetrag (etwa 1000 Euro) deponiert, wie Hausleiterin Margrit Pricha berichtet. Wie hoch der Beuteschaden in der Grundschule ist, konnte Rektor Peter Bachmeier am Montag noch nicht sagen.

So hinterließen die Einbrecher den Tresor in der Plieninger Schule. 

Wie vor zwei Monaten in Poing, haben die Einbrecher auch in der Plieninger Schule im Büro die Seitenwand des Tresors aufgeflext. Allerdings schafften sie es nicht komplett, weshalb sie aus dem Gartenhäuschen der Schule noch Werkzeug holten und auch damit den Tresor bearbeitet haben, berichtet Bachmeier. Ob und was sie aus dem 1,80 Meter hohen Geldschrank gestohlen haben, stand am Montag noch nicht fest. Grund: „Die Tresortür ist derart verzogen, dass man sie momentan gar nicht aufbringt, um genau nachsehen zu können.“

In allen drei Fällen haben die Täter Fenster aufgebrochen, um ins Innere der Gebäude zu gelangen. Laut Angaben von Kiefer, Pricha und Bachmeier haben die Einbrecher die Türen zu Büros aufgebrochen und darin sämtliche Schränke und Schubladen durchsucht. Anscheinend haben sie es ausschließlich auf Bargeld abgesehen, andere Wertgegenstände seien unangetastet geblieben.

Wie hoch der Sachschaden in den drei Einrichtungen ist, musste am gestrigen Montag noch geklärt werden. Rektor Peter Bachmeier nannte als erste Einschätzung „5000 bis 10 000 Euro“ in und an der Schule.

Sowohl in der Grundschule als auch im Familienland war es das erste Mal, dass eingebrochen worden ist. Barbara Kiefer vom Kindergarten St. Barbara berichtet: „In den über 25 Jahren, seit denen ich hier bin, war es jetzt das sechste oder siebte Mal.“

Wer in der Nacht von Samstag auf Sonntag verdächtige Beobachtungen und/oder Personen an der Schule, dem Kindergarten und/oder am Familienland gemacht hat, wird gebeten, sich bei der Kripo Erding zu melden, Telefon (08122) 968-0.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Warum Sie am Sonntag wählen sollten, wenn Sie keinen Thunfisch mögen
Unser Kolumnist mag keinen Thunfisch auf der Pizza. Deshalb gibt er am Sonntag bei der Bundestagswahl seine Stimme ab. Was es damit auf sich hat. 
Warum Sie am Sonntag wählen sollten, wenn Sie keinen Thunfisch mögen
Bürocampus mit bis zu 600 Arbeitsplätzen
Auf dem Besucherparkplatz von Océ an der Gruber Straße wird ein Bürocampus mit Boarding-House entstehen. Die Fertigstellung ist für Anfang 2020 geplant. Die Investoren …
Bürocampus mit bis zu 600 Arbeitsplätzen
Zorneding: Das Runde muss durchs Runde
„Das macht richtig Spaß“, freut sich Niclas (11). „Aber manche Bahnen sind schon schwer.“ Wie beispielsweise die mit dem gemauerten Brunnen, in den der Fußball gelupft …
Zorneding: Das Runde muss durchs Runde
Mehr Auslauf am Schlittenberg
Im Bergfeldpark, nahe des Monopteros‘, wird derzeit das Biotop verkleinert. Damit im Winter die Schlittenfahrer dort mehr Auslauf haben. 
Mehr Auslauf am Schlittenberg

Kommentare