+
Heimat für den Heimatverein? Das alte Schulhaus in Gelting. 

Heimatverein Pliening

Zukunft ungewiss

  • schließen

Der Heimatverein Pliening hat noch niemanden gefunden, der oder die den Vorsitz übernehmen will. Die Zukunft des Vereins bleibt ungewiss.

Pliening – Die Zukunft des Heimatvereins Pliening ist ungewiss. Nach dem Stefani-Ritt am 2. Weihnachtsfeiertag in Landsham, den der Verein noch organisiert hatte, herrsche nun Stillstand, sagt die 2. Vorsitzende Beate Erhard: „Wir können nicht so weitermachen.“ Mit „so“ meint sie die Zeit, als Stefan Seizl Vorsitzender war. Fast täglich arbeitete der Rentner für den Verein, hat beispielsweise historische Gegenstände zusammengetragen und mit Helfern im alten Plieninger Wasserhaus eingelagert. „Er war fast jeden Tag dort und hat immer was auf die Beine gestellt“, erinnert Eberhard. Seizl starb im August 2018 bei einem Motorradunfall – und hat eine riesige Lücke hinterlassen. Die sie nicht füllen könne, sagt Beate Erhard, da sie berufstätig ist und auch noch anderweitig ehrenamtlich aktiv. Und ein Privatleben gibt es ja auch noch.

„Wir haben bislang immer noch niemanden, der den Vorsitz macht“, sagt sie. Sie werde die Führungsaufgabe nicht übernehmen, auch nicht ihr Mann Werner, der ebenfalls Vorstandsmitglied ist. Ein möglicher Interessent habe leider abgesagt.

Für den 24. Mai hat Eberhard die Jahreshauptversammlung des Heimatvereins (circa 60 Mitglieder) einberufen. Dort soll der Vorstand neu gewählt werden – vorausgesetzt, es gibt Kandidaten für den Vorsitz. Falls nicht? Dann müsse innerhalb von vier Wochen eine zweite Versammlung mit Wahl einberufen werden, antwortet Beate Eberhard. Ist auch dann niemand bereit – könnte das das Aus für den im Sommer 2012 gegründeten Verein bedeuten. Das wäre bitter, hat der Heimatverein doch eigentlich eine große und schöne Aufgabe vor sich: In der alten Schule in Gelting soll, nach Sanierung des Gebäudes, ein Raum als Heimatmuseum dienen. Dieses einzurichten und zu führen, das war ein großer Traum und Wunsch von Stefan Seizl. Ebenso, dass das alte Wasserhaus als eine Art Ausstellungsort und Treffpunkt genutzt wird. Beide Projekte stehen nun aber still. Über beide wird in der Mitgliederversammlung am 24. Mai (Beginn: 19 Uhr) im Gasthof Stocker in Landsham diskutiert. Der Tagesordnungspunkt davor lautet: „Neuwahl erster Vorstand“.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bayernpartei will in den Stadtrat
Die Grafinger Bayernpartei hat ihre Stadtratsliste für die anstehende Kommunalwahl im März nächsten Jahres aufgestellt. Zwölf Kandidaten wurden jeweils einstimmig …
Bayernpartei will in den Stadtrat
Die Verkehrswende kommt vom Balkan
Das traditionsreiche Glonner Busunternehmen Ettenhuber investiert in die Zukunft und erweitert seine MVV-Linien. Unterstützung kommt aus Osteuropa.
Die Verkehrswende kommt vom Balkan
Volksfest Poing: Termin für 2020 steht
Der Termin fürs Volksfest Poing 2020 steht fest. Und auch, wie viel Geld die Gemeinde für 2019 ausgegeben hat.
Volksfest Poing: Termin für 2020 steht
Schon wieder rufen „falsche Polizisten“ an
Es hört nicht auf: Erneut wurden der Polizeiinspektion Poing Anrufe gemeldet von Betrügern, die sich als Polizisten ausgegeben haben. Die Anrufe erfolgten Dienstagabend.
Schon wieder rufen „falsche Polizisten“ an

Kommentare