+
Polizeikräfte durchsuchten am Dienstag die Wohnung einer sogenannten Reichsbürgerin im Landsham.

Großeinsatz der Polizei

Razzia bei Reichsbürgern

  • schließen

In einer groß angelegten Aktion haben Polizei und Staatsschutz die Wohnung einer sogenannten Reichsbürgerin im Landkreis Ebersberg durchsucht. Das Gelände rund um den Einsatzort wurde großräumig abgesperrt. 

Landsham - In einer konzertierten Aktion wurden am Dienstagmorgen in Bayern offensichtlich mehrere Wohnungen von Reichsbürgern durchsucht. Bei dieser Gruppe handelt es sich um Personen, die behaupten, dass das Deutsche Reich fortbestehe, der Bundesrepublik Deutschland hingegen die Legitimation fehle.

Laut Augenzeugenberichten waren in Landsham etwa sechs Polizeifahrzeuge und mehr als 30 Beamte vor Ort. Die Polizei stellte kistenweise Unterlagen sicher, die in Pappkartons in die Fahrzeuge verfrachtet und abtransportiert wurden. Die Kripo sicherte das Gelände ab, Neugierigen wurde der Zutritt zum Einsatzort verwehrt.

Nach ersten Informationen verlief die Razzia in Landsham ohne Komplikationen, Widerstandshandlungen gab es nicht.  

Bilder: Razzia bei Reichsbürgern in Landsham

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Polizei beendet Party
Partylärm hat die Polizei in Hergolding in der Nacht auf Sonntag stundenlang auf Trab gehalten.
Polizei beendet Party
Finn aus Karlsfeld
Finn
Finn aus Karlsfeld
Das Fensterln im Landkreis stirbt aus – leider
Was passiert, wenn jemand heutzutage fensterlt? Gibt es das überhaupt noch? Und was ist dieses Fensterln? Unser Autor schafft einen Überblick. 
Das Fensterln im Landkreis stirbt aus – leider
Unwetter richtet schwere Schäden im Landkreis an
Das schwere Unwetter in der Nacht von Freitag auf Samstag hat die Rettungskräfte auf Trab gehalten. Im gesamten Landkreis Ebersberg waren Einsätze zu verzeichnen. Ein …
Unwetter richtet schwere Schäden im Landkreis an

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion