Zwei Erwachsene, zwei Jugendliche
+
Die Vorsitzenden des Fördervereins René Buchmann (li.) und Tina Lucka (2.v.re.) mit den beiden Neuzugängen Meryam Boutarbouch und Paul Keil. 

Jugendarbeit

Jetzt ist es fix: Jugendraum Pliening eröffnet am 8. Oktober

  • Armin Rösl
    VonArmin Rösl
    schließen

Der Jugendraum Pliening wird aus seinem Dornröschenschlaf erweckt: am 8. Oktober ist Wiedereröffnung. Im Vorstand des Fördervereins sind jetzt zwei Jugendliche.

Pliening – Zwei gute Nachrichten für die Jugend in der Gemeinde Pliening: Am 8. Oktober wird der Jugendraum offiziell wieder eröffnet. Und bereits seit einigen Tagen hat der Förderverein Jugendraum zwei Jugendliche im Vorstand: Meryam Boutarbouch (15) und Paul Keil (16) wurden zu Beisitzern gewählt. Sie komplettieren mit den Erwachsenen Tina Lucka (1. Vorsitzende), René Buchmann (2. Vorsitzender) und Brigitte Freund (Schatzmeisterin) den Vorstand des Vereins. Dessen Hauptaufgabe ist es, wieder Leben in den Jugendraum zu bringen mit Veranstaltungen, Aktionen und offenen Treffs.

Der Jugendraum befindet sich im Keller des Bürgerhauses, der Eingang ist auf der Rückseite.

Zum ersten Mal wird der Jugendraum im Keller des Bürgerhauses (Eingang über Treppe auf der Hinterseite) am Freitag, 8. Oktober, ab 18 Uhr für alle Jugendlichen aus der Gemeinde Pliening öffnen. Die Ausstattung ist nach wie vor da, berichtet Tina Lucka: Kicker, Tischtennisplatte, Sitzgelegenheiten und mehr. Bei der Versammlung zur Wahl der Jugendvertreter für den Vorstand haben die zwölf Jugendlichen im Alter von 11 bis 18 Jahren, die gekommen waren, „den Raum sofort in Beschlag genommen und mit Leben gefüllt. Das war schön mitanzusehen“, sagt Lucka.

Pliening: Jugendraum soll zunächst an zwei Abenden öffnen

Die Vorsitzende berichtet, dass in den nächsten Tagen der Vorstand des Fördervereins zusammenkommt, um zu überlegen, an welchen Tagen der Jugendraum in den Anfangswochen und -monaten geöffnet werden soll. Bei der Wahlversammlung seien Freitag und Samstag, jeweils abends, vorgeschlagen worden. Hierfür werde man jetzt volljährige Betreuerinnen und Betreuer suchen, damit der Jugendraum quasi unter Selbstverwaltung laufen kann.

Name des Jugendraums und Vereins bleibt

Der Name des Jugendraums bleibt bestehen: „Pi-Jay-Ar“ – die Abkürzung „PJR“ auf Englisch ausgesprochen. „PJR“ steht für „Plieninger Jugendraum“. Seit 2017 war dieser geschlossen, mangels Nachfrage. Die wird jetzt wieder steigen, hofft der neue Vorstand des Fördervereins, der ebenfalls in den vergangenen Jahren brach lag und von Tina Lucka und René Buchmann wieder zum Leben erweckt worden ist.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem neuen, regelmäßigen Ebersberg-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare