+
Mit dem Neubaugebiet Landsham-Süd (Archivbild von Juli 2019) wächst die Gemeinde Pliening. 

Kommunalwahl

Pliening: Vom Dorf zum Hauptstadtvorort

  • schließen

Die Entwicklung der Gemeinde Pliening vom Dorf zum Hauptstadtvorort ist spannend wie die Gemeinderatswahl: Es ist zu erwarten, dass einige neue, junge Gesichter einziehen werden. 

Pliening – Lange Zeit sah es danach aus, dass Plienings Bürgermeister Roland Frick (CSU) bei der Kommunalwahl am 15. März keinen Gegenkandidaten haben wird. Ende vergangenen Jahres präsentierten zwei im Gemeinderat vertretene Fraktionen dann doch noch Konkurrenz für den Amtsinhaber, der sich nach seiner ersten Legislaturperiode erneut zur Wahl stellt. Die SPD schickt Eva Strauss ins Rennen, die Initiative für Pliening Markus Uffinger. Beide sitzen für ihre jeweilige Gruppierung bereits im Gemeinderat. Vor sechs Jahren hatte sich Roland Frick gleich im ersten Wahlgang durchgesetzt, er erhielt 55,5 Prozent der Stimmen, auf Platz 2 landete Eva Strauss (29,8 Prozent), dahinter Hans Peter Schepanski vom Neuen Forum mit 14,7 Prozent.

Pliening: Urgesteine hören auf

Man muss kein großer Prophet sein um zu sagen, dass der Gemeinderat von Pliening (20 Sitze plus Bürgermeister) nach der Kommunalwahl etliche neue Mitglieder haben wird. Bei der CSU hören mit Emmeran Königer und Josef Bauer-Eberhart zwei kommunalpolitische Urgesteine auf, bei der Wählergruppe Gelting tritt Max Huber nicht mehr an. Und dann ist da noch der vor einem Jahr neu gegründete Ortsverband von Bündnis90/Die Grünen, der sich Hoffnungen macht auf ein oder mehr Mandate im künftigen Gemeinderat.

In Pliening treten sechs Gruppierungen an

Insgesamt sechs Parteien bzw. Gruppierungen treten am 15. März in Pliening an: CSU, SPD, Initiative für Pliening, Neues Forum, Wählergruppe Gelting und die Grünen. Auch wenn vermutlich zahlreiche neue Gesichter und Stimmen im Gemeinderat vertreten sein werden, bleibt zu hoffen, dass die fast immer konstruktive, gute und sachliche Zusammenarbeit über die Parteigrenzen hinweg bestehen bleibt. Ja, nach Jahren des Streits und der lauten Diskussionen ist es im Gemeinderat Pliening ruhig geworden – was gar nicht negativ oder langweilig gemeint ist. Bei den großen und wichtigen Themen wie dem Neubau des Feuerwehrhauses Pliening, beim Neubaugebiet Landsham-Süd oder beim geplanten Seniorenhaus ziehen alle an einem Strang. Klar gibt es hier und da Meinungsverschiedenheiten, aber nie unter der Gürtellinie. Das war in Pliening schon mal anders.

Pliening: Balance zwischen Dorf und Vorstadt

Die Gemeinde befindet sich an der Schwelle vom Dorf zum Hauptstadtvorort, mit entsprechenden Herausforderungen wie zusätzlichen Kinderbetreuungsplätzen (die mit dem neuen Kinderhaus in Landsham-Süd geschaffen werden) und der Bewältigung des stetig wachsenden (Durchgangs-)Verkehrs. Auf der anderen Seite soll und will Pliening seinen dörflichen Charakter erhalten, was mit zahlreichen Veranstaltungen dank engagierter Vereine auch gelingt. Der neue Gemeinderat braucht eigentlich nur auf der momentanen Entwicklungswelle weiter zu schwimmen – sie tut Pliening gut.

Die Bürgermeisterkandidaten aller Gemeinden aus dem Landkreis Ebersberg, haben wir für Sie in unserem Überblicksartikel zu den Kommunalwahlen 2020 aufgelistet. Zudem können Sie sich in unserem Artikel zu den Landratswahlen über die dort antretenden Kandidaten informieren. Alle weiteren Hintergrundberichte finden sie auch auf unserer Themenseite zu den Kommunalwahlen 2020 im Landkreis Ebersberg.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Stand Dienstag: +++128 Infizierte+++
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Infizierte, Hintergrundberichte, Hinweise - hier gibt es die wichtigsten Entwicklungen zur Krise im Live-Ticker.
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Stand Dienstag: +++128 Infizierte+++
Nach Kommunalwahl im Ebersberger Landkreis: CSU mit Wahlergebnis zufrieden
Nach Kommunalwahlen im Landkreis Ebersberg: Die Partei lobt das starke Abschneiden auf Kreisebene. In zwölf von 20 Kommunen hatten CSU-Kandidaten gewonnen.
Nach Kommunalwahl im Ebersberger Landkreis: CSU mit Wahlergebnis zufrieden
Berufsbildungswerk Kirchseeon: 46 neue Wohnungen für Pflegeschüler
Das Berufsbildungswerk St. Zeno verändert sich, der Marktgemeinderat genehmigt Bauanfrage. Enstehen sollen 46 Wohnungen mit 61 Betten.
Berufsbildungswerk Kirchseeon: 46 neue Wohnungen für Pflegeschüler
Kunst in Corona-Zeiten: Ein bisschen Farbe und Freude 
Sabrina Sturm aus Poing hat etwas Farbe und Abwechslung in den Corona-Alltag gezaubert: Die Hobbykünstlerin stellte ihre Bilder spontan im Garten aus. 
Kunst in Corona-Zeiten: Ein bisschen Farbe und Freude 

Kommentare