+
Auf dieser Wiese in Landsham (hinten rechts Auohaus Gruber) entsteht das Wohnprojekt.

Startschuss

Hier entsteht eine besondere WG

  • schließen

Im November erfolgt der Spatenstich, Anfang 2018 sollen die ersten Bewohner einziehen: Der Bauausschuss der Gemeinde Pliening hat das generationsübergreifende Wohnprojekt in Landsham beschlossen.

Zwei ambulant betreute Wohngemeinschaften mit 18 Einzelzimmern, sowie barrierefreie Büroflächen in Verbindung mit 17 Förder-Wohnungen: Das ist das Projekt, das die „MARO Genossenschaft für selbstbestimmtes und nachbarschaftliches Wohnen eG“ (Sitz: Neubeuern) in Landsham errichten wird. Der Bauausschuss des Gemeinderats Pliening hat hierfür die Zustimmung erteilt. Laut MARO-Vorstandsvorsitzende Inge Schmidt-Winkler ist der Baubeginn für November geplant, „die Bezugsfähigkeit ist für das 1. Quartal 2018 vorgesehen“. Das Projekt werde finanziert aus Förderzuschüssen der Regierung von Oberbayern, Eigenmitteln aus Genossenschaftsanteilen, sowie aus Darlehen der bayerischen Landesbodenkreditanstalt (LaBo) und der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), da der Komplex in Energieeffizienzhaus-Standard errichtet werde.

In den beiden Wohngemeinschaften werden laut Schmidt-Winkler „Menschen mit Demenz oder Pflegebedarf betreut, deren Angehörige Entlastung bei Pflege und Betreuung suchen, jedoch weiterhin die Verantwortung behalten möchten“. Eine Versorgung in kleinen Gruppen von neun Mietern, in Verantwortung der Angehörigen und Betreuer statt durch einen Träger, spreche gerade jene Menschen an, die ihren (demenzkranken) Verwandten nicht ins Heim geben möchten, informiert MARO in einer Pressemitteilung. Durch ambulante Dienste werde eine Versorgung an 24 Stunden und sieben Tagen die Woche sichergestellt. „Der Personalschlüssel liegt dabei deutlich über den Standards in Pflegeheimen.“ MARO selbst übernehme keine Pflege oder Betreuung, „diese werden stets durch ambulante Pflege- und Betreuungsdienste vor Ort erbracht“.

Mit der Vergabe der Förderwohnungen habe man bereits begonnen, berichtet Inge Schmidt-Winkler. Interessenten können sich direkt bei der MARO über die Details zu Mitgliedschaft, Bewerbung und Vergabeverfahren informieren. „In regelmäßigen Bewohnertreffen werden alle zukünftigen Mieter in die Planung und Gestaltung eingebunden."

Armin Rösl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mehr Kies: Erweiterung der Abbaufläche auf den Weg gebracht
Der Gemeinderat Kirchseeon bringt eine erweiterte Abbaugenehmigung auf den Weg. Ausgebeutet werden soll bis zu zwölf Meter tief.  
Mehr Kies: Erweiterung der Abbaufläche auf den Weg gebracht
Mehrheit für kommunale Blitzer
Die Verkehrssicherheit soll in Poing erhöht werden. Dazu soll der Verkehr auch von der Kommune aus überwacht werden.
Mehrheit für kommunale Blitzer
SPD will Bücherei in Baldham
Die Debatte um die Zukunft der Bücherei Vaterstetten gewinnt an Fahrt. Jetzt hat sich die SPD zu Wort gemeldet. Die Genossen bringen als Standort das Baldhamer Zentrum …
SPD will Bücherei in Baldham
Zu wenige Kinder: Tagesstätte fehlt Geld
Glonn zahlt die Misere der Betreuungsstätte „Guter Hirte“ in Zinneberg: knapp 60 000 Euro. Eltern haben 40 Kinder angemeldet, es kamen aber nur 20.   
Zu wenige Kinder: Tagesstätte fehlt Geld

Kommentare