+
Vor zwei Jahren (unser Foto) wurde die selbst ernannte Zentrale des „Volksstaates Bayern“ erstmals durchsucht. Jetzt zum fünften Mal.

Wieder Durchsuchung bei Reichsbürgern

Die Unverbesserlichen

  • schließen

Die selbst ernannte Zentrale des „Volksstaates Bayern“ in Landsham ist zum mittlerweile fünften Mal durchsucht worden. Hier sind Reichsbürger aktiv.

Landsham – „Holen Sie sich Ihre Staatsangehörigkeit in Bayern zurück!“ steht in großen Lettern auf der Internetseite des „Volksstaates Bayern“. Dahinter verbergen sich so genannte Reichsbürger, die den deutschen Staat und seine Behörden nicht anerkennen – und eigene Ausweise und andere Dokumente erstellen. Der „Volksstaat Bayern“ hieß bis zum September 2018 „Bundesstaat Bayern“. Die Zentrale befindet sich nach wie vor an der Erdinger Straße in Landsham.

Dort hat die Polizei vergangene Woche die mittlerweile fünfte Hausdurchsuchung durchgeführt – und erneut unter anderem falsche Urkunden sowie weiteres Beweismaterial und Bargeld beschlagnahmt. „Das Treiben hört nicht auf“, kommentiert Hans-Peter Kammerer, Sprecher des zuständigen Polizeipräsidiums Oberbayern-Nord in Ingolstadt, das unverbesserliche Handeln der Frau und des Mannes, die seit Jahren aktiv sind.

Vor zwei Jahren war die Polizei im Rahmen einer groß angelegten, bundesweiten Durchsuchungsaktion erstmals in der selbst ernannten Zentralverwaltung in Landsham. Die nunmehr fünfte Durchsuchung habe sich auf das dortige Haus beschränkt, so Kammerer. Die Bewohner hätten keinen Widerstand geleistet. Sie äußerten sich nicht zum Sachverhalt, verhaftet wurde niemand.

Die für die Reichsbürger eigens eingerichtete Ermittlungsgruppe „Wappen“ geht seit Beginn der Durchsuchungen dem Verdacht der banden- und gewerbsmäßigen Urkundenfälschung und der Amtsanmaßung nach. Nach Abschluss der umfangreichen Ermittlungen werden die Unterlagen und Erkenntnisse an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet, erklärt Kammerer. Sie entscheide dann, ob und gegen wen Anklage erhoben wird.

Schon nach der ersten Hausdurchsuchung im Februar 2017, bei der neben gefälschten Urkunden auch Waffen sichergestellt wurden, war die so genannte Zentralverwaltung in Landsham weiter aktiv. Ebenso nach den weiteren Durchsuchungen. Die Polizei geht davon aus, dass auch der fünfte Besuch der Ermittler daran nichts ändern werde.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Ebersberg: +++149 Infizierte+++ Hilfskrankenhaus ab Montag einsatzbereit
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Infizierte, Hintergrundberichte, Hinweise - hier gibt es die wichtigsten Entwicklungen zur Krise im Live-Ticker.
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: +++149 Infizierte+++ Hilfskrankenhaus ab Montag einsatzbereit
Ebersberger Hilfskrankenhaus ab Montag einsatzbereit: 105 zusätzliche Notfallbetten
Ab Montag einsatzbereit: In der Ebersberger Dreifachturnhalle stehen nun zusätzliche 105 Notfallbetten. Eine beispiellose Gemeinschaftsanstrengung.
Ebersberger Hilfskrankenhaus ab Montag einsatzbereit: 105 zusätzliche Notfallbetten
Obermayr nimmt ihr Stadtratsmandat nicht an
Grafings Noch-Bürgermeisterin Angelika Obermayr (Grüne), die die Stichwahl gegen Christian Bauer (CSU) verloren hat, nimmt ihr Stadtratsmandat nicht an. 
Obermayr nimmt ihr Stadtratsmandat nicht an
Friseure als Erntehelfer: Tomaten abschneiden statt Haare
Normalerweise frisieren und schneiden sie Haare, jetzt aber sind es Tomatenstauden: Friseurinnen und Friseure aus Poing und Umgebung sind als Erntehelfer tätig. 
Friseure als Erntehelfer: Tomaten abschneiden statt Haare

Kommentare