+
In Ottersberg gab’s Schmalzgebäck und Kartoffelsuppe für die Musikanten.  

Musikkapelle Gelting

Kundenpflege auf Musikanten-Art

Pliening - Nach 17 Jahren ist das Neujahrsanblasen der Musikkapelle Gelting eine lieb gewordene Tradition geworden in Pliening. Auch diesmal kamen die Zuhörer zahlreich zu den Standkonzerten.

Das Neujahrsanblasen der Musikkapelle Gelting war wieder ein toller Erfolg – nicht nur für die Musikanten, sondern auch bei den vielen Zuhörern, die in Genuss der Blasmusik kamen. Petrus hat es diesmal gut mit den Musikern gemeint. Bei strahlendem Sonnenschein, aber etwas kalter Witterung, starteten die mehr als 20 Musikerinnen und Musiker pünktlich um 9 Uhr am Rathaus.

Hier bedankte sich Bürgermeister Roland Frick bei der Kapelle für ihr Engagement während des vergangenen Jahres, wünschte ihnen, dass dies auch im kommenden Jahr so sein wird und überreichte der Vorsitzenden ein Geschenk. Was natürlich hier an dieser Stelle nicht fehlen durfte: der für das Jubiläumsjahr 2013 vom damaligen Bürgermeister Georg Rittler in Auftrag gegebene und extra komponierte „Plieninger Jubiläumsmarsch“.

An weiteren zwölf Standorten gaben die Musikerinnen und Musiker kleine Standkonzerte bzw. spielten Wunschmelodien der Zuhörer. „Kundenpflege, ein Dankeschön musikalisch zu sagen an die treuen Fans aus der Gemeinde“, so nannte es Dirigent Günther Schuler und wünschte zugleich allen Standkonzertbesuchern, sowie allen Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Pliening ein gutes, gesundes und erfolgreiches sowie zufriedenes Jahr 2017.

Das Neujahranblasen ist in der Gemeinde Pliening bereits zur lieb gewordenen Tradition geworden. Inzwischen zum 18. Mal, also seit 1999, wird sie auf eine Anregung von Schriftführer Georg Rittler gepflegt.

„An so einem Tag müssen die Musiker nicht nur gute Stimmung mitbringen, was sie immer tun, sondern auch eine kräftige Lunge und eine gute Leber haben“, bemerkt der Schriftführer. Rittler muss es ja wissen, denn seit Beginn des Neujahrsanblasens begleitet er die Musikkapelle Gelting und hat in all den Jahren schon so einiges erlebt.

Bestens bewirtet mit Speis und Trank an den vielen Stationen war der Tag schnell vergangen. Georg Rittler: „Herzlichen Dank an alle Mitbürger für den freundlichen Empfang und besonderen Dank für die kulinarischen Köstlichkeiten sowie für die finanziellen Zuwendungen.“ 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ahmed Ali kann vorerst bleiben
Warum der 22-jährigen Azubi aus Ebersberg erst mal nicht abgeschoben wird, obwohl sein Asylantrag abgelehnt wurde.
Ahmed Ali kann vorerst bleiben
Amrei aus Soyen
Amrei schläft. Fest und tief. Das niedliche Mädchen ist das Kind von Rosemarie Pichler und Patrick Pfalzgraf aus Soyen und hat am 15. Januar in der Kreisklinik Ebersberg …
Amrei aus Soyen
Waschgang erster und zweiter Klasse
Am Sonntag zum Autowaschen statt in die Kirche? Das geht gar nicht, meinten die Grafinger Stadträte in ihrer jüngsten Sitzung. Autowaschen an Sonn- und Feiertagen bleibt …
Waschgang erster und zweiter Klasse
Zwei neue Häuser am Richardisweg möglich
Die Stadt Ebersberg hat die Tore für eine bauliche Nachverdichtung am Richardisweg geöffnet. Hier können zwei Doppelhäuser entstehen.
Zwei neue Häuser am Richardisweg möglich

Kommentare