Jugendliche an einer Tischtennisplatte in einem Raum.
+
Beim ersten Öffnungstag war viel los im Plieninger Jugendraum.

Wiedereröffnung

Neustart Jugendraum Pliening: Jetzt ist wieder Leben in der Bude!

  • Armin Rösl
    VonArmin Rösl
    schließen

Gut vier Jahre war der Jugendraum Pliening geschlossen, jetzt ist er wieder geöffnet. Zum Neustart kamen viele Jugendliche in den bereits gut ausgestatteten Raum.

Pliening – Gut 25 Jugendliche, die meisten im Alter von 15 und 16 Jahren, sind zur Wiedereröffnung des Jugendraums Pliening (Name: „PiJayAr“) gekommen. Der neue Vorstand des Fördervereins Jugendraum hatte in den vergangenen Wochen und Monaten auf den Neustart hingearbeitet, der jetzt mit vollem Erfolg gelungen ist. „Die Jugendlichen haben sich gleich wohlgefühlt, sie haben gekickert, Tischtennis gespielt und sich an die Bar gesetzt“, berichtet Tina Lucka, 1. Vorsitzende des Fördervereins. Der 2. Vorsitzende, René Buchmann, ist ebenfalls begeistert von der Resonanz auf den ersten Abend und zieht das Fazit: „Es war an der Zeit, dass der Jugendraum wieder öffnet.“

Pliening: Betreuerinnen und Betreuer gesucht

Damit dies regelmäßig geschehen kann, sucht der Förderverein noch ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer (Mindestalter: 18 Jahre), die die Aufsicht im Jugendraum übernehmen. Interessenten melden sich beim Vorstand. Nur dann könne der Raum so geöffnet werden, wie es sich die Jugendlichen wünschen: Freitag und Samstag abends. Der nächste Öffnungstermin ist Freitag, 22. Oktober; von 15 bis 18 Uhr für 12- bis 15-Jährige, von 18 bis 22 Uhr für Jugendliche ab 15 Jahren.

Um Aktionen und den Betrieb des Jugendraums zu unterstützen, gibt es den Förderverein. Wer Mitglied werden möchte, kann sich ebenfalls bei Tina Lucka und René Buchmann melden (E-Mail-Adressen am Artikelende).

Seit 2017 war der Jugendraum mangels Nachfrage geschlossen. In den vergangenen Monaten gab es verstärkt von Jugendlichen den Wunsch, das Angebot wiederzubeleben. Das hat der Förderverein nun getan.

Symbolische Scheckübergabe im Jugendraum.

Zum Neustart konnte der Vorstand gleich zwei Geldspenden in Empfang nehmen. Zum einen vom Tennisclub Pliening, der den Erlös einer Tombola, die er beim Vereinssommerfest durchgeführt hatte, gespendet hat: 600 Euro. Die Preise waren von Stefan Graf, Mitinhaber des neuen E-Bike-Centers Pliening, gestiftet worden, berichtet René Buchmann. Als Gewinner bei der Tombola gezogen wurden Brigitte Datzer, Noomi Roßberg und Collin Davis.

Plienings Bürgermeister legt spontan 400 Euro drauf

Bei der Scheckübergabe gab’s eine weitere, in diesem Fall spontane Spende, so Buchmann: Plienings Bürgermeister Roland Frick habe angekündigt, 400 Euro draufzulegen, sodass die Gesamtsumme von 1000 Euro zustande kommt. „Das Geld soll auf Wunsch der Jugendlichen für einen neuen Fernsehbildschirm und eine Wii eingesetzt werden“, kündigt René Buchmann an. Und: In den kommenden Wochen soll der Jugendraum im Keller des Bürgerhauses (Eingang auf der Rückseite) weiter verschönert und ausgestattet werden.

Wer Interesse hat, als Betreuer bzw. Betreuerin im Jugendraum ehrenamtlich tätig zu sein, schreibt eine E-Mail an: tina.lucka@pijayar oder rene.buchmann@pijayar. Der Jugendraum im Internet: www.pijayar.de.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Ebersberg-Newsletter.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare