Überfüllte Wertstoffcontainer
+
Altpapier- und LVP-Container sind oft überfüllt. Bürgermeister Roland Frick will jetzt größere Container aufstellen lassen.

Ludwigstraße Pliening

Nicht nur, wenn der Wind weht: Ärger mit Wertstoffinsel in Pliening

  • Armin Rösl
    vonArmin Rösl
    schließen

Es ist landauf, landab ein Problem: Überfüllte Container auf Wertstoffinseln sowie Menschen, die dort illegal Sperrmüll ablagern. Ein weiteres Beispiel aus Pliening.

Pliening – Wenn der Wind bläst, weht er immer wieder Plastikteile aufs angrenzende Feld und eine Wiese bis zu den Gärten der Häuser, die etwa 150 Meter von der Wertstoffinsel entfernt sind. Ein Zustand, den Anwohner immer wieder monieren und darüber das Rathaus informieren. „Es ist ein altbekanntes Problem, das es leider nicht nur in Pliening gibt“, sagt Gerd Meier. Er wohnt in der Nähe der Wertstoffinsel an der Ludwigstraße in Pliening. Die Altpapiercontainer und jene für Leichtverpackungen (LVP) sind oftmals überfüllt, immer wieder legen Menschen ihre Wertstoffe unachtsam daneben ab. Wenn dann der Wind kommt... Die Landwirte, die die Felder bewirtschaften, könnten den ganzen, teilweise kleinteiligen Müll, nicht einsammeln – weshalb sie ihn unterpflügen, erzählt Meier.

Plastikmüll wird oft durch den Wind bis zu den Gärten/Häusern geweht.

„Im Durchschnitt sammeln wir einmal in der Woche Kunststoffmüll in unseren Gärten auf“, berichtet Gerd Meier. Weil die Wertstoffinsel etwas abgelegen liegt, werde sie nicht nur für Wertstoffe benutzt. „Da wird alles entsorgt“, sagt Meier und zählt auf: „Autoreifen, Matratzen und so weiter.“ Auch außerhalb der Einwurfzeiten, beispielsweise nachts. Der Standort werde Tag und Nacht angefahren, auch am Wochenende. „Pro Tag kommen etwa 30 bis 40 Fahrzeuge hierher.“

Anwohner Gerd Meier auf dem Parkplatz vor der Wertstoffinsel. Oft weht der Wind Plastikmüll aufs Feld dahinter.

Plienings Bürgermeister Roland Frick kennt das Problem. Er appelliert, einmal mehr, an die Vernunft der Bürger: „Jeder sollte Rücksicht nehmen und bei Bedarf den Wertstoffhof anfahren.“ Sollten Anwohner Müllsünder beobachten, könnten sie diese im Rathaus melden, so Frick. Dann werde die Verwaltung etwaigen Verstößen nachgehen. „Es ist schade, dass manche Leute in Anonymität ihren Dreck einfach dorthin werfen“, sagt Frick. „Das ärgert mich tierisch.“

Pliening: Bürgermeister kündigt größere Container an

Damit die Kapazitäten an der Wertstoffinsel Ludwigstraße, die sich direkt an der Tennisanlage befindet, verbessert werden, will der Bürgermeister, dass dort künftig größere Altpapier- und LVP-Container aufgestellt werden. Dies werde dem Entsorgungsunternehmen entsprechend mitgeteilt. Damit es nicht mehr so schnell zu einer Überfüllung kommt – und der Wind nicht mehr so leichtes Spiel hat.

Auch an der Wertstoffinsel Lindenstraße gibt es immer wieder Probleme, wie eine Anwohnerin vor einem Jahr berichtete.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare