Unfall bei Abbrucharbeiten

Bauarbeiter stürzt ab - Feuerwehr muss ihn bergen

Pliening - Ein Missgeschick hätte einen 56-Jährigen Bauarbeiter beinahe das Leben gekostet. Sein Sturz durch eine Betondecke auf einer Plieninger Baustelle endete im Krankenhaus.

Schwer verletzt wurde ein 56-jähriger rumänischer Bauarbeiter, als er gegen 15.50 Uhr auf einer Baustelle eine Betondecke mit einem Schlegelhammer einzureißen versuchte. Der Arbeiter stellte sich zum Zerschlagen der Betondecke anstatt auf die dafür vorgesehenen gegenüberliegenden Stahlträger gelegten Bretter auf die Decke selbst und versuchte diese Stück für Stück in kleine Teile zu zerschlagen. So zerschlug er, bildlich gesehen, den Ast auf dem er saß.

Plötzlich gab ein mehrere Quadratmeter großes Teilstück der Decke nach und fiel mitsamt dem Rumänen etwa zwei bis drei Meter in die Tiefe. Der Mann hatte einen fleißigen und aufmerksamen Schutzengel, der ihn davor bewahrte, von dem mehrere hundert Kilogramm schweren Teilstück der Decke begraben und erschlagen zu werden. Stattdessen blieb es bei einem offenen Schlüsselbeinbruch und Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung. Da der Verletzte nicht bewegt werden durfte, wurde die Feuerwehr Pliening angefordert. Sie barg den Bauarbeiter mit dem Leiterwagen und einer Trage über einen Balkon vom Unglücksort und übergab ihn dem Notarzt. Der Bereich Landshuter Straße/Erdinger Straße musste hierzu etwa für 15 Minuten total gesperrt werden.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen; nach derzeitigem Stand dürfte von Eigenverschulden des Arbeiters auszugehen sein. ez

Rubriklistenbild: © dpa/picture alliance

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mehr Kies: Erweiterung der Abbaufläche auf den Weg gebracht
Der Gemeinderat Kirchseeon bringt eine erweiterte Abbaugenehmigung auf den Weg. Ausgebeutet werden soll bis zu zwölf Meter tief.  
Mehr Kies: Erweiterung der Abbaufläche auf den Weg gebracht
Mehrheit für kommunale Blitzer
Die Verkehrssicherheit soll in Poing erhöht werden. Dazu soll der Verkehr auch von der Kommune aus überwacht werden.
Mehrheit für kommunale Blitzer
SPD will Bücherei in Baldham
Die Debatte um die Zukunft der Bücherei Vaterstetten gewinnt an Fahrt. Jetzt hat sich die SPD zu Wort gemeldet. Die Genossen bringen als Standort das Baldhamer Zentrum …
SPD will Bücherei in Baldham
Zu wenige Kinder: Tagesstätte fehlt Geld
Glonn zahlt die Misere der Betreuungsstätte „Guter Hirte“ in Zinneberg: knapp 60 000 Euro. Eltern haben 40 Kinder angemeldet, es kamen aber nur 20.   
Zu wenige Kinder: Tagesstätte fehlt Geld

Kommentare