Unfall bei Abbrucharbeiten

Bauarbeiter stürzt ab - Feuerwehr muss ihn bergen

Pliening - Ein Missgeschick hätte einen 56-Jährigen Bauarbeiter beinahe das Leben gekostet. Sein Sturz durch eine Betondecke auf einer Plieninger Baustelle endete im Krankenhaus.

Schwer verletzt wurde ein 56-jähriger rumänischer Bauarbeiter, als er gegen 15.50 Uhr auf einer Baustelle eine Betondecke mit einem Schlegelhammer einzureißen versuchte. Der Arbeiter stellte sich zum Zerschlagen der Betondecke anstatt auf die dafür vorgesehenen gegenüberliegenden Stahlträger gelegten Bretter auf die Decke selbst und versuchte diese Stück für Stück in kleine Teile zu zerschlagen. So zerschlug er, bildlich gesehen, den Ast auf dem er saß.

Plötzlich gab ein mehrere Quadratmeter großes Teilstück der Decke nach und fiel mitsamt dem Rumänen etwa zwei bis drei Meter in die Tiefe. Der Mann hatte einen fleißigen und aufmerksamen Schutzengel, der ihn davor bewahrte, von dem mehrere hundert Kilogramm schweren Teilstück der Decke begraben und erschlagen zu werden. Stattdessen blieb es bei einem offenen Schlüsselbeinbruch und Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung. Da der Verletzte nicht bewegt werden durfte, wurde die Feuerwehr Pliening angefordert. Sie barg den Bauarbeiter mit dem Leiterwagen und einer Trage über einen Balkon vom Unglücksort und übergab ihn dem Notarzt. Der Bereich Landshuter Straße/Erdinger Straße musste hierzu etwa für 15 Minuten total gesperrt werden.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen; nach derzeitigem Stand dürfte von Eigenverschulden des Arbeiters auszugehen sein. ez

Rubriklistenbild: © dpa/picture alliance

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ahmed Ali kann vorerst bleiben
Warum der 22-jährigen Azubi aus Ebersberg erst mal nicht abgeschoben wird, obwohl sein Asylantrag abgelehnt wurde.
Ahmed Ali kann vorerst bleiben
Amrei aus Soyen
Amrei schläft. Fest und tief. Das niedliche Mädchen ist das Kind von Rosemarie Pichler und Patrick Pfalzgraf aus Soyen und hat am 15. Januar in der Kreisklinik Ebersberg …
Amrei aus Soyen
Waschgang erster und zweiter Klasse
Am Sonntag zum Autowaschen statt in die Kirche? Das geht gar nicht, meinten die Grafinger Stadträte in ihrer jüngsten Sitzung. Autowaschen an Sonn- und Feiertagen bleibt …
Waschgang erster und zweiter Klasse
Zwei neue Häuser am Richardisweg möglich
Die Stadt Ebersberg hat die Tore für eine bauliche Nachverdichtung am Richardisweg geöffnet. Hier können zwei Doppelhäuser entstehen.
Zwei neue Häuser am Richardisweg möglich

Kommentare