+
Auch gegenüber den eingesetzten Rettungskräften zeigte sich der betrunkene Plieninger aggressiv.

Polizei berichtet

Betrunkener Autofahrer (29) aus Pliening dreht durch

  • schließen

Ein 29-jähriger Plieninger hat im Vollrausch einen Unfall gebaut. Danach ist er durchgedreht. Auch der Polizei gegenüber trat er aggressiv auf.

Pliening - Ein 29-jähriger Autofahrer aus Pliening hat am Donnerstag, 22. August, in  Gelting einen Verkehrsunfall verursacht. Wie die Polizei mitteilt, war der Mann mit seinem Auto auf das Fahrzeug eines vor ihm fahrenden 44-jährigen Erdingers aufgefahren. Im Anschluss an den Verkehrsunfall kam es zum handfesten Streit zwischen den beiden Unfallbeteiligten, wobei beide Personen leicht verletzt wurden.

Stark betrunken

Bei der Überprüfung der Fahrtauglichkeit stellte sich heraus, dass der Unfallverursacher stark betrunken war. Da der Mann nach bisherigen Erkenntnissen über 1,1 Promille Atemalkoholkonzentration hatte, lag eine absolute Fahruntauglichkeit vor. Zudem gab er an, verschreibungspflichtige Medikamente eingenommen zu haben.

Aggressiv gegenüber Einsatzkräften

Der Autofahrer zeigte sich aggressiv gegenüber den Rettungs- und Einsatzkräfte und musste unter Polizeibegleitung in ein Krankenhaus verbracht werden. Bei der Durchführung der polizeilichen Maßnahme und der ärztlichen Versorgung im Krankenhaus zeigte er sich weiter aggressiv und leistete massiven Widerstand. Es wurde dabei jedoch keiner der eingesetzten Polizeibeamten verletzt.

Gegen den 29-Jährigen wurden Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkoholgenuss und unter Einnahme berauschender Mittel, vorsätzlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Bedrohung eingeleitet.

Lesen Sie auch: Nächster Fall von Hirnhautentzündung: Es ist der selbe Erreger - Amt mit dringendem Rat

Gegen den anderen Unfallbeteiligten wird ebenfalls wegen vorsätzlicher Körperverletzung ermittelt.

Auch interessant: Grafinger (22): Straftaten-Irrsinn im Drogenrausch

Im Einsatz waren insgesamt acht Polizeibeamte der Polizeiinspektion Poing, zwei Polizeibeamte der Polizeiinspektion München-Au, sowie eine Besatzung des Rettungsdienstes.

Zwei aggressive Verkehrsteilnehmer sind auf der B471 aufeinandergetroffen. Nach einem knappen Überholmanöver hielten sie an und ließen die Fäuste sprechen.

Lesen Sie auch: Rasthaus B12 bei Hohenlinden: Nach dem Filmhit ist alles etwas anders

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Schüler und Azubis fahren ab Sommer für einen Euro am Tag. Die Gesellschafterversammlung des MVV hat am Freitag einer Finanzierung zugestimmt. Der SPD geht das nicht …
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Nach schrecklichem Frontal-Zusammenstoß: Feuerwehr zollt Ersthelferin den größten Respekt
Die Feuerwehr Grafing hat sich bei einer unbekannten Frau bedankt, die durch ihr vorbildliches Verhalten nach einem schlimmen Unfall womöglich Menschenleben gerettet hat.
Nach schrecklichem Frontal-Zusammenstoß: Feuerwehr zollt Ersthelferin den größten Respekt
Hohenlinden: Bürgerliche nominieren Gemeinderatskandidaten
Die Hohenlindener Wählergruppe „Die Bürgerlichen“ hat ihre Kandidaten für die Gemeinderatswahl im März nominiert - aber noch keinen Bürgermeisterkandidaten.
Hohenlinden: Bürgerliche nominieren Gemeinderatskandidaten
Poinger Heimatfilm ganz ohne Kitsch
Was in Poing alles geboten ist, welche Menschen hier leben und was man alles erleben kann, das zeigt der Film „Geh mal raus!“. Der wird am Sonntag erstmals gezeigt. 
Poinger Heimatfilm ganz ohne Kitsch

Kommentare