+
In Pliening ist der Start erfolgt. 

Aktion 

Zwischen Pliening und Neufinsing: Bunte Steinschlange ohne Grenzen

  • Armin Rösl
    vonArmin Rösl
    schließen

Es könnte die erste landkreisübergreifende Steinschlange werden: zwischen Pliening und Neufinsing. Eine Familie hat die Aktion jetzt gestartet.

Pliening – Wie an einigen Stellen und Orten im ganzen Land, so entsteht derzeit auch in Pliening eine Schlange aus bunt bemalten Steinen. Das Besondere an ihr: Sie soll landkreisübergreifend wachsen. Von Pliening am Geh- und Radweg entlang nach Neufinsing (Kreis Erding). In Pliening hat jetzt die Familie Mühldorfer den Anfang gemacht. Sie hofft, dass auch in Neufinsing eine Schlange begonnen wird, sodass sich beide irgendwann mal treffen und zu einer Schlange zusammenwachsen. Als buntes Symbol des Miteinanders in diesen Corona-Zeiten, so, wie es jede Schlange dieser Art darstellen soll.

Susi und Michael Mühldorfer haben mit ihren Söhnen Maxi (4 Jahre) und Benni (neun Monate) die ersten Steine bemalt und abgelegt. Am Ortsausgang von Pliening, am Geh- und Radweg in Richtung Neufinsing. Das übrigens schon zum zweiten Mal, denn: Die ersten Steine, die sie bereits am 23. April hingelegt hatten, waren am 27. April weg. Gestohlen, absichtlich oder unabsichtlich weggeräumt, was auch immer. „Die Kinder waren enttäuscht und traurig“, erzählt Susi Mühldorfer. Doch die Familie will sich nicht entmutigen lassen: Jetzt also ein neuer Versuch in der Hoffnung, dass es klappt. Zum Mitmachen und zur Freude für alle Spaziergänger und Fahrradfahrer. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Frauenbründl: Das Heilwasser der berühmten Quelle sprudelt nicht mehr - Einheimische haben einen Verdacht
An der Wallfahrtskirche Frauenbründl ist die einst sprudelnde, berühmte Heilquelle nur noch ein mageres Rinnsal. Was angesichts des Coronavirus wie eine Strafe Gottes …
Frauenbründl: Das Heilwasser der berühmten Quelle sprudelt nicht mehr - Einheimische haben einen Verdacht
Zu viel Verkehr, Lärm und Stau auf der A94: Bürgermeister fordern Maßnahmen, auch von München
Die A 94 ist das östliche Einfallstor nach München. Verkehr, Lärm und Staus werden immer mehr, auch für die Gemeinden entlang der Autobahn. Die Bürgermeister fordern …
Zu viel Verkehr, Lärm und Stau auf der A94: Bürgermeister fordern Maßnahmen, auch von München
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Covid-19 ist zurück - 4 nachgewiesene Fälle
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Infizierte, Hintergrundberichte, Hinweise - hier gibt es die wichtigsten Entwicklungen zur Krise im Live-Ticker.
Coronavirus im Landkreis Ebersberg: Covid-19 ist zurück - 4 nachgewiesene Fälle
Riesige Photovoltaikanlage im Ebersberger Osten: Antrag wird zurückgezogen
Es wird wohl nichts mit der neun Fußballfelder großen Freiflächen-Photovoltaikanlage in Ebersberg. Der Mann dahinter ist stocksauer. Er will seinen Antrag zurückziehen. 
Riesige Photovoltaikanlage im Ebersberger Osten: Antrag wird zurückgezogen

Kommentare