+
Der Neubürgerempfang im Plieninger Familienland ist eine von vielen Veranstaltungen der EIP. 

Jahreshauptversammlung

Elterninitiative Pliening: Kinderbetreuung und vieles mehr

  • schließen

Die Elterninitiative Pliening (EIP) ist aus der Gemeinde nicht mehr wegzudenken. Wie wichtig der Verein ist, wurde bei der Jahreshauptversammlung einmal mehr deutlich.

Pliening – Wie wichtig die 1991 gegründete Elterninitiative Pliening (EIP) in der und für die Gemeinde ist, hat einmal mehr die Jahreshauptversammlung gezeigt, die vor Kurzem stattgefunden hat. Der Geschäftsbericht liest sich wie jener eines Unternehmens, nichtsdestotrotz ist die EIP immer noch ein Verein mit ehrenamtlich tätigem Vorstand, der von vielen Ehrenamtlichen getragen wird. Der aber auch insgesamt 30 Angestellte im Familienland (Kirchweg 31) beschäftigt – in der Küche, Mittagsbetreuung, im Hort und im Kleinkindbereich. 

Pliening: 70 Prozent der Schüler bei der EIP

„Circa 70 Prozent der Plieninger Grundschulkinder werden im Hort bzw. in der Mittagsbetreuung nach der Schule betreut. Die Küche kocht im Jahr rund 34 000 Essen und beliefert auch den benachbarten Kindergarten St. Barbara“, berichtet Iris Mayer, die zusammen mit Kerstin Sendelbach Vorsitzende der EIP ist. Zum Vorstand gehören außerdem Tanja Schmidt, Manuela Hahnenberger, Barbara Büllmann, Christiane Müller und, jetzt neu hinzugekommen, Sophia Pfeffer.

Aktuell hat die EIP laut Vorstand etwa 220 Mitgliedsfamilien, was knapp 1000 Einzelmitgliedern entspricht. Im Moment werden nahezu 200 Kinder von der EIP betreut.

EIP: knapp 1000 Einzelmitglieder

Zusätzlich zu den Betreuungen bietet der Verein noch viele weitere Aktivitäten und Aktionen an. Beispielsweise den alljährlichen Herbstbasar, den Neubürgerempfang, das Ferienprogramm sowie ein umfangreiches Kursprogramm. Außerdem unterstützte der Verein die Blutspendeaktion des BRK im September.

Neu im Programm: Kinderdisco

Neu im Programm sind eine Kinderdisco für Kinder ab vier Jahren sowie eine zusätzliche Krabbelgruppe. Der Zuspruch auf die Disco im Familienland ist so groß, dass sie mittlerweile ein fester Bestandteil des EIP-Angebots geworden ist, heißt es im Geschäftsbericht. Unter der Leitung von Christiane Müller und Barbara Büllmann fand die erste Kinderdisco am 12. April statt. Am 20. Dezember wird sie zum mittlerweile fünften Mal durchgeführt, kündigte der Vorstand in der Jahreshauptversammlung an. Außerdem werde die EIP am 8. Dezember wieder auf dem Plieninger Weihnachtsmarkt vertreten sein.

In der Versammlung, zu der etwa 30 Interessierte ins Familienland gekommen waren, wurde auch die EIP-Geschäftsführerin Margrit Pricha in den Ruhestand verabschiedet. Ihre Nachfolgerin ist Pamela Grund.  

Lesen Sie auch: Die EIP vor einem Jahr.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach schrecklichem Frontal-Zusammenstoß: Feuerwehr zollt Ersthelferin den größten Respekt
Die Feuerwehr Grafing hat sich bei einer unbekannten Frau bedankt, die durch ihr vorbildliches Verhalten nach einem schlimmen Unfall womöglich Menschenleben gerettet hat.
Nach schrecklichem Frontal-Zusammenstoß: Feuerwehr zollt Ersthelferin den größten Respekt
Hohenlinden: Bürgerliche nominieren Gemeinderatskandidaten
Die Hohenlindener Wählergruppe „Die Bürgerlichen“ hat ihre Kandidaten für die Gemeinderatswahl im März nominiert - aber noch keinen Bürgermeisterkandidaten.
Hohenlinden: Bürgerliche nominieren Gemeinderatskandidaten
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Schüler und Azubis fahren ab Sommer für einen Euro am Tag. Die Gesellschafterversammlung des MVV hat am Freitag einer Finanzierung zugestimmt. Der SPD geht das nicht …
MVV führt 365-Euro-Ticket ein: Zwei Gruppen profitieren - SPD reagiert mit Kritik
Poinger Heimatfilm ganz ohne Kitsch
Was in Poing alles geboten ist, welche Menschen hier leben und was man alles erleben kann, das zeigt der Film „Geh mal raus!“. Der wird am Sonntag erstmals gezeigt. 
Poinger Heimatfilm ganz ohne Kitsch

Kommentare