+
Tina Lucka, Ortsvorsitzende der Plieninger Grünen, freut sich auf die Arbeit im neuen Gemeinderat. 

Grüne in Pliening

Grünen-Chefin Tina Lucka: Kühnste Träume in Erfüllung gegangen

  • Armin Rösl
    vonArmin Rösl
    schließen

Bald werden in Plienings Gemeinderat zum ersten Mal Mitglieder der Grünen vertreten sein. Das ist nicht der einzige Erfolg des vor gut einem Jahr neu gegründeten Ortsvereins. 

Pliening – Zwei Kandidatinnen von der Wahlliste in den Gemeinderat zu bekommen, das sei eine berechtigte Hoffnung gewesen. „Vier, das waren meine kühnsten Hoffnungen und Träume“, sagt Tina Lucka. Und genau diese haben sich tatsächlich erfüllt: Der vor über einem Jahr gegründete Ortsverein Pliening von Bündnis90/Die Grünen wird ab dem 1. Mai mit vier Mandaten im Gemeinderat vertreten sein. Die Ortsvorsitzende Lucka zusammen mit Margrit Pricha, Brigitte Freund und Gabriele Heigl. Aus dem Stand haben es die Grünen zur zweitstärksten Fraktion geschafft, nach der CSU (acht Gemeinderatsmitglieder plus Bürgermeister Roland Frick). Auf Platz drei folgt die Initiative für Pliening mit drei Sitzen. Große Verliererin ist die SPD, die von jetzt fünf auf zwei Gemeinderatsmitglieder schrumpft. Das Gremium komplett machen das Neue Forum (zwei Sitze) und die Wählergruppe Gelting (1).

Pliening: Grüne zweitstärkste Fraktion

Am Donnerstag, 7. Mai, findet die konstituierende Sitzung des neuen Gemeinderates Pliening im Bürgerhaus statt. Tina Lucka blickt mit Vorfreude und ein wenig Spannung darauf sowie auf die Arbeit in den nächsten Wochen und Monaten. „Ich bin gespannt, wie die anderen auf uns reagieren“, sagt die 36-jährige Projektmanagerin. Die anderen, damit meint sie sowohl die anderen Parteien als auch jene, die schon länger im Gemeinderat sind. „Ich hoffe, dass wir von Anfang an ernst genommen werden“, sagt Tina Lucka. Und nicht belächelt, wenn Nachfragen auftauchen zu Themen und Entscheidungen aus der Vergangenheit, die die neuen Ratsmitglieder (nicht nur jene von den Grünen) nicht konkret wissen können.

Einarbeiten und ernst genommen werden

Die ersten Wochen und Monaten gelte es für die Grünen, sich einzuarbeiten und sich die Arbeit in Gemeinderat und Verwaltung anzuschauen, so Lucka. Konkrete Anträge gleich zu Beginn der neuen Legislaturperiode hätten die Grünen momentan nicht geplant.

Viele neue Gesichter im Gemeinderat

Ab Mai ist der Gemeinderat von Pliening (20 Mitglieder plus Bürgermeister) jünger und weiblicher: Einige ältere Mitglieder, die seit Jahren, teilweise seit Jahrzehnten im Kommunalparlament sitzen, werden nicht mehr dabei sein – entweder, weil sie nicht mehr kandidiert haben, oder, weil sie nicht mehr gewählt worden sind. Dafür rücken zahlreiche jüngere Leute nach, beispielsweise Florian Bauer-Eberhart, Emmeran Königer jun. (beide CSU) sowie Ludwig Huber (Wählergruppe Gelting) und Anton Holzner (Neues Forum).

Gemeinderat Pliening: 10 Frauen, 10 Männer

Das erste Mal in der Geschichte Plienings besteht der Gemeinderat zur Hälfte aus Frauen: die vier Grünen sowie Angelika Diefenthaler, Anni Wachinger, Verena Heigl (alle CSU), Eva Strauss (SPD) sowie Doris Löffler und Beatrice Merk (beide Initiative für Pliening). Auch das hätte sich wohl so manch Plieninger bzw. so manche Plieningerin in den kühnsten Träumen nicht vorstellen können.

Vermutlich nicht einmal, dass es in Pliening überhaupt mal einen Ortsverein der Grünen gibt: der wurde vor gut einem Jahr gegründet. 

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare