+
Tina Lucka, Konrad Weinstock-Adorno (v.li.) und Margrit Pricha (re.) bilden den Vorstand des neuen Grünen-Ortsverbandes Pliening. Mit auf dem Foto ist der Landtagsabgeordnete Florian Siekmann.

Neuer Ortsverband

Pliening hat jetzt auch Grün

  • schließen

In Pliening gibt es jetzt einen Ortsverband von Bündnis90/Die Grünen. Vorsitzende sind Tina Lucka und Konrad Weinstock-Adorno. 

Pliening – Die Gemeinde Pliening ist um eine kommunalpolitische Gruppierung reicher: Am Mittwochabend ist im Landgasthof Forchhammer der Ortsverband von Bündnis90/Die Grünen gegründet worden. Tina Lucka und Konrad Weinstock-Adorno wurden zu den Vorsitzenden bzw. Sprechern gewählt, Margrit Pricha zur Schriftführerin. Allesamt einstimmig.

Damit alle Besucher einen Sitzplatz bekamen, mussten in das Nebenzimmer des Wirtshauses noch weitere Stühle getragen werden. Rund 30 Interessierte waren zur Gründungsversammlung gekommen. Darunter auch Bürgermeister Roland Frick (CSU) sowie Vertreter von anderen Plieninger Gemeinderatsfraktionen. „Unsere größte Angst war, dass nur ganz wenige den Weg zu uns finden“, sagte Margrit Pricha, die seit vier Jahren Sprecherin des Kreisverbandes der Grünen ist. Umso mehr freute sie sich, dass so viele gekommen waren. Nicht nur politische Vertreter aus Pliening, sondern auch Bürger sowie Grünen-Politiker aus der Region. Darunter unter anderem Grafings Bürgermeisterin Angelika Obermayr, Bezirksrätin Ottilie Eberl sowie der Landtagsabgeordnete Florian Siekmann.

Zur Wahl für den Ortsvorstand stellten sich Tina Lucka, Konrad Weinstock-Adorno und Margrit Pricha zur Verfügung. So, wie sie es bereits im Vorfeld angekündigt hatten (wir berichteten). Wahlberechtigt waren alle fünf Parteimitglieder von Bündnis90/Die Grünen, die es momentan in der Gemeinde Pliening gibt.

Nach der Vorstandswahl konnte Reinhard Oellerer aus Anzing, Mitglied der Kreistagsfraktion der Grünen und Wahlleiter in der Versammlung am Mittwochabend, verkünden: „Damit ist der Ortsverband Pliening von Bündnis 90/Die Grünen gegründet.“

Der machte sich gleich ans Werk und fragte bei den Besuchern nach, welche Ideen und Anregungen sie denn für Pliening hätten. Am Ende standen auf der Liste zehn Punkte, die der Ortsvorstand als Hausaufgaben mitnehmen konnte. Darunter mehr Begrünung und Blühendes an den Straßenrändern, Förderung von Car- und E-Bike-Sharing, neue Ideen im Öffentlichen Personennahverkehr, Plastikvermeidung und Mitfahr-Bankerl. Dann wies Margrit Pricha noch darauf hin, dass ein Engagement im Grünen-Ortsverband auch ohne Parteimitgliedschaft möglich sei. Bei der Gründungsversammlung meldeten sich bereits erste Interessenten. „Ein vielversprechender Anfang“, wie es in der Pressemitteilung des neuen Ortsverbandes zu dessen Gründungsversammlung heißt.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zum Dank ein kleines Denkmal - weil alles gutging
Als Ruheort und als Mahnung wollen die Verantwortlichen das Ensemble verstanden wissen. Maibaum aufstellen kann gefährlich werden.
Zum Dank ein kleines Denkmal - weil alles gutging
Asylbewerberunterkünfte vermüllen - keiner räumt auf
Bald soll es an den Asylbewerber-Unterkünften in der Gemeinde Poing eine Aufräumaktion geben, bei der insbesondere die Außenflächen sauber gemacht werden.
Asylbewerberunterkünfte vermüllen - keiner räumt auf
Sirotek geht – Schulze kommt
Das Jahresmotto „Europa (er)leben“ des Kreisbildungswerk Ebersberg bleibt weiterhin aktuell. Gewählt wurde dort auch schon.
Sirotek geht – Schulze kommt
Im Sparmodus in die Zukunft
Die Zeiten wandeln sich. Jetzt geht es auch in der Gemeinde Anzing vor allem um eins: Sparen.
Im Sparmodus in die Zukunft

Kommentare