+
Bei der Jahresversammlung der BN-Ortsgruppe Pliening konnte Vorsitzender Franz Höcherl (Mitte) auch den Zweiten Bürgermeister Franz Burghart (CSU, li.) begrüßen.

Bund Naturschutz 

Naturschutz-Ortsgruppe Pliening: Ein Vorbild im Kleinen

  • schließen

Zahlreiche Aktionen, Veranstaltungen und Aktivitäten: Die Ortsgruppe Pliening des Bund Naturschutz ist überaus aktiv und ein Vorbild im Lokalen. 

Pliening – Das globale Klima retten gelingt nur durch Bereitschaft im Lokalen. Dass die Ortsgruppe Pliening des Bund Naturschutz (BN) hier ein sehr gutes und aktives Vorbild ist, beweist der Jahresbericht, den der Vorsitzende Franz Höcherl bei der Mitgliederversammlung vorgetragen hat. Beispielsweise seien die Grundschule und die Kindertagesstätten „zum natürlichen Partner des Bund Naturschutz geworden“. Höcherl berichtete, dass die BN-Mitglieder Steffi Bogner und Birgit Schubert im Frühjahr zusammen mit den etwa 70 Kindern und deren Erzieherinnen des AWO-Kinderhauses ein Wildbienenhaus gebaut haben.

Pliening: Wildbienenhaus und Hofbesuch

Das Ortsgruppen-Team unter der Koordination von Steffi Bogner war auch beim Fest der Grundschule, wo die Naturschützer mit den Kindern aus Abfällen wie Kronkorken und Tetrapacks Schiffchen und Stifteboxen gebastelt haben. Außerdem gab es ein Quizspiel zum Thema „Wann ist welcher Abfall verrottet?“.

Als „ein alljährliches Highlight“ bezeichnete Höcherl in seinem Bericht den Ferienspieltag auf dem Naturlandhof Wachinger in Unterspann. Unter der Gesamtkoordination von Ruth Braunmüller habe das BN-Team mit den Kindern einen äußert lehrreichen Tag verbracht. Höcherl: „Es begann mit der Übernahme von Nahrungsmitteln mit dem sogenannten Verfallsdatum vom Edeka-Markt, aus denen die Kinder einwandfreies Mittagessen erstellten; inklusive Brot backen, Säfte mixen und vieles mehr.“ Später führte Kathi Wachinger die Kinder über den Bauernhof, BN-Vorsitzender Franz Höcherl zog als Fazit: „Schnell wurde allen bewusst, dass nur die nötige Ehrfurcht vor der Natur und den darin wachsenden bzw. hergestellten Lebensmittel uns abhalten kann, weiter Unmengen an Lebensmittel wegzuwerfen, zu vernichten.“ Aktivitäten und Aktionen für und mit Kindern liegen der BN-Ortsgruppe besonders am Herzen, betonte Höcherl.

Ortsgruppe kämpft für neue Bäume

Darüber hinaus beschäftigte sich die Gruppe in diesem Jahr noch mit zahlreichen anderen Dingen. Beispielsweise der gerodeten Pappeln an der Staatsstraße 2082 zwischen Landsham und Pliening. „Der Bund Naturschutz Pliening hat seit 2015 nicht locker gelassen und versucht, beim zuständigen Staatlichen Bauamt Rosenheim Ersatzpflanzung für die entfernten Alleebäume zu bekommen“, blickte Höcherl zurück. Nach einem persönlichen Gespräch mit der Behördenleitung im Juni 2019 habe das Straßenbauamt zugesagt, diese Planungen aufzunehmen. „Die Umsetzung läuft seit diesen Herbst und wird im Frühjahr mit der Baumbepflanzung auf den mit Leitplanken abgesicherten Abschnitten abgeschlossen sein“, informierte Höcherl in der Versammlung.

Pliening: BN legt Radwegekonzept vor

Ein großes Thema in der Gemeinde Pliening seien die Radwege – oder besser gesagt, die nicht vorhandenen Radwege. Nach einer T est-Radtour durch die Gemeinde, bei der den Teilnehmern bewusst geworden sei, wie gefährlich an vielen Stellen das Radfahren auf der Straße ist, habe die Ortsgruppe ein Radwegekonzept erarbeitet und am 10. November als Antrag an die Gemeinde im Rathaus eingereicht, informierte Höcherl.

Zu guter Letzt erinnerte der Vorsitzende daran, dass die Ortsgruppe sich an der Pflanzaktion „Blühwiesen für Insekten“ beteiligt hat. Auf einer Wiese gegenüber der Pfarrkirche wurde fleißig gepflanzt für „ein blühendes Gegenüber des Plieninger Kirchleins“, so Höcherl.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bayerische Küche: Ausgezeichnete Stockers
„Ausgezeichnete Bayerische Küche“: Dieses Siegel trägt jetzt das Wirtshaus Stocker in Landsham. Wirtin Anita Stocker verrät das Erfolgsrezept.
Bayerische Küche: Ausgezeichnete Stockers
„Sauerei!“: Unbekannte werfen Wohnungseinrichtung an Waldrand
Ludwig Huber ist sprachlos und sauer: Unbekannte haben am Rand seines Waldes eine komplette Küche entsorgt. Vor einer Woche lag nur 50 Meter entfernt ein Wohnzimmer im …
„Sauerei!“: Unbekannte werfen Wohnungseinrichtung an Waldrand
Maria Aurora aus Glonn
Einen dicken Schmatzer gibt es schon mal vom Brüderchen. Maria Aurora ist nach Anna (18), Florian (17) und Michael (18 Monate) das vierte Kind von Kathrin und Michael …
Maria Aurora aus Glonn
Brenner-Zulauf: Böse Überraschung bei Trasse
Welche Belastungen werden auf den Kreis Ebersberg zukommen mit der Inbetriebnahme des Brenner-Nordzulaufs? Betroffen sind Tausende von Bürger.
Brenner-Zulauf: Böse Überraschung bei Trasse

Kommentare