+
Die Traglufthalle in Pliening hat ausgedient. Jetzt wird sie wieder abgebaut.  

Vertrag ausgelaufen

Plieninger Traglufthalle wird abgebaut

Die Flüchtlingsunterkunft war von Anfang an nur als Übergangslösung konzipiert. Jetzt läuft der Nutzungsvertrag für das Grundstück aus, und die Traglufthalle in Pliening wird abgebaut. 

Pliening – „Die letzten Flüchtlinge wurden umquartiert, die Traglufthalle ist leer“, teilte Roland Frick zum Ende der Gemeinderatssitzung  mit. Der Bürgermeister fügte hinzu, dass für die nächste Woche eine Besichtigung vorgesehen sei, um eventuelle Schäden an Halle und Einrichtung festzustellen. „Aber das ist nicht unser Bier“, betonte der Rathauschef, „sondern Sache des Landratsamts“.

Wann mit dem Abbau der Traglufthalle begonnen werden kann, müsse noch geklärt werden. Zumindest sei beabsichtigt, während dieser Zeit den Kirchweg aus Sicherheitsgründen in diesem Bereich zu sperren. „Das muss dann noch mit der Schule und den Eltern der Kinder abgeklärt werden“, sagte Frick.

Der Bürgermeister war sichtlich erleichtert, dass alles „ohne größere Probleme“ über die Bühne gegangen sei. Er bedankte sich ausdrücklich beim Asylhelferkreis mit den beiden Sprechern Konrad Weinstock Adorno und Stefan Seizl an der Spitze, aber auch bei allen Bürgern für deren Verständnis. „Ich habe bereits Ende Juli 2016 gesagt, dass unser Gemeindegrundstück für die Traglufthalle nur dann vermietet wird, wenn sie gemäß Vertrag bis maximal 30. April 2017 bewohnt wird.

„Auch das Landratsamt hat sich an diesen Vertrag gehalten, wir haben mit allen zuständigen Stellen gut kooperiert“, zog Frick Bilanz. Im November 2015 hatte der Gemeinderat das Aufstellen der Traglufthalle für Flüchtlinge einstimmig genehmigt, die ersten Flüchtlinge zogen verspätet erst im April 2016 ein. Zwischenzeitlich waren in der Traglufthalle Pliening über 250 Schutzsuchende untergebracht. Durch einen Brand Ende Oktober 2016 wurde die Unterkunft unbrauchbar, die meisten Flüchtlinge wurden in die Traglufthalle Grub umgesiedelt. Es wurde eine langwierige Reparatur. Erst vor wenigen Wochen konnten die Flüchtlinge wieder zurückkehren. Die Halle in Grub ist abgebaut, auf dem Gelände befinden sich jetzt Wohncontainer. 

dul

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Aufregung um Grafinger Wappentier: Der Bär ist los
So lange er da war, nahm in der Öffentlichkeit kaum einer merklich Notiz von ihm, jetzt wo er weg ist, gibt es Stimmen des Bedauerns. Es geht um einen Grafinger Bären.
Aufregung um Grafinger Wappentier: Der Bär ist los
Corona-Ausbruch bei Unternehmen im Münchner Umland: 19 neue Corona-Fälle
Nach großangelegten Tests bei Schustermann und Borenstein vor einem Monat: 81 Corona-Infektionen. Nun hat die Firma in Poing erneut Abstriche gemacht.
Corona-Ausbruch bei Unternehmen im Münchner Umland: 19 neue Corona-Fälle
Tobias aus Hohenlinden
Da strahlt der kleine Elias wie ein Honigkuchenpferd. Endlich hat er ein Brüderchen bekommen. Tobias ist das zweite Kind von Stefanie und Martin Frank aus Hohenlinden …
Tobias aus Hohenlinden
Kinderbetreuung: Akuter Platzmangel in Ebersberger Kindergärten
Ebersberger Kinderbetreuung: Stand heute würden im Herbst 25 Kinder in der Kreisstadt leer ausgehen. Die Verwaltung sucht indes nach Lösungen.
Kinderbetreuung: Akuter Platzmangel in Ebersberger Kindergärten

Kommentare