+
Auf dieser Fläche östlich der Gruber Straße entsteht Wohnraum für etwa 200 Menschen. Ein Teil der Grundstücke wird im Einheimischenmodell angeboten. 

Landsham-Süd

Wohnraum für 200 Menschen

  • schließen

Das Neubaugebiet östlich der Gruber Straße in Landsham-Süd nimmt langsam Gestalt an. Hier wird Wohnraum für rund 200 Menschen geschaffen. Ein Teil davon im Einheimischenmodell.

Landsham – Die Wasser- und Abwasserleitungen sind verlegt, ab März werden die Straßen errichtet: Das Neubaugebiet Landsham-Süd, östlich der Gruber Straße, nimmt Gestalt an. „Nachdem die Straßen und Wege fertig und die Randsteine gesetzt sind, werden die Grundstücke vermessen“, kündigt Plienings Bürgermeister Roland Frick an. Anschließend startet der Verkauf der Grundstücke, die fast ausschließlich im Eigentum der Gemeinde sind.

Insgesamt werden auf der Fläche im Süden Landshams 50 Grundstücke für Einzel- und Doppelhäuser geschaffen sowie vier Flächen für Mehrfamilienhäuser mit voraussichtlich jeweils acht Wohneinheiten. Ein Einzelgrundstück sowie zwei der Mehrfamilienhäuser gehören einer Privatperson, der Rest der Gemeinde Pliening.

Davon wird die Kommune 20 bis 22 Grundstücke (allesamt für Doppelhaushälften) im Einheimischenmodell anbieten, so Frick. Die Kriterien hierfür werden demnächst im Gemeinderat festgelegt, danach folgen Ausschreibung und Bewerbungsphase. Die restlichen knapp 30 Flächen für Einzel- und Doppelhäuser verkauft die Gemeinde Pliening auf dem freien Markt.

Die beiden Mehrfamilienhäusern sollen als bezahlbarer Wohnraum errichtet werden, berichtet Bürgermeister Roland Frick. Dafür werde die Gemeinde beim Freistaat Bayern die entsprechende finanzielle Förderung beantragen, um die insgesamt 16 Einheiten als Sozialwohnungen (einkommensorientiert) anbieten zu können.

Grob geschätzt rechnet Frick mit rund 200 Menschen, für die im Baugebiet Landsham-Süd neuer Wohnraum geschaffen wird.

Um dem Zuzug und der generellen demografischen Entwicklung in der Gemeinde Rechnung zu tragen, errichtet die Kommune in diesem Baugebiet ein neues Kinderhaus mit drei Kindergarten- und drei Krippengruppen sowie einem Mehrzweckraum. Der Baubeginn soll in diesem Frühjahr erfolgen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der „geilste Stamm der Welt“
Vor 25 Jahren, am 25. September 1993, wurde die Pfadfindergruppe „Impeesa Hohenlinden“ zum eigenständigen Stamm ernannt. Daher gibt es heuer für den „geilsten Stamm der …
Der „geilste Stamm der Welt“
Carla Lucia aus Ebersberg
Familie Kneifl hat gut lachen. Endlich ist Nummer 4 angekommen, die kleine Carla Lucia. Sie ist nach Josefine (3) das zweite Kind von Veronika und Josef Kneifl aus …
Carla Lucia aus Ebersberg
Ein-Mann-Betriebe gefährden Handwerk im Landkreis Ebersberg
Rollende Ein-Mann-Betriebe: Immer häufiger sind im Landkreis Ebersberg Solo-Selbstständige unterwegs. Doch viele von ihnen arbeiten nach Einschätzung der IG BAU unter …
Ein-Mann-Betriebe gefährden Handwerk im Landkreis Ebersberg
Duftweg, Tastweg und Klangzaun für Aßlinger Kinder
Das i-Tüpfelchen der Erweiterung der Kindertagesstätte „Villa Kunterbunt“ in Aßling kostet 91 000 Euro. Gemeint sind die Außenanlagen des AWO-Kinderhauses am Mitterweg, …
Duftweg, Tastweg und Klangzaun für Aßlinger Kinder

Kommentare