Schmökern im neuen Werk bei der Präsentation (v.l.): Franz Pfluger, Piet Mayr, Hans Joachim Lang und Franz Hauser. Foto: Stefan Rossmann

Ein Jahrhundertwerk

Zorneding/Pöring - „Das ist wirklich ein Jahrhundertwerk für unsere Gemeinde“, lobte Zornedings Bürgermeister Piet Mayr überschwänglich.

Mayrs Lobrede gilt dem neuen Buch über Pöring, das Vertreter des Heimatkundekreises Zorneding und der Gemeinde jetzt im Rathaus gemeinsam vorstellten. Es ist das vierte und letzte Buch in der Reihe über die Ortschaften der Gemeinde Zorneding. Auf über 180 Seiten und mit fast 600 Fotos wird die Geschichte Pörings von der ersten Besiedelung bis heute anschaulich dargestellt. Es gibt umfangreiche Geschichten über die Häuser und Höfe des Ortes, über Handwerk und Gewerbe, Vereine, Schule, Kirche, Denkmäler und Feldkreuze.

„Dieses Mammutwerk ist umso wertvoller, da es mithilft, die Lücke zu schließen, die beim Brand des Gemeindearchivs 1945 entstanden ist“, so Mayr. Im Buch wurden Aspekte der Ortsgeschichte dokumentiert, die sonst vielleicht für immer verloren gegangen wären.

14 Monate haben die Mitglieder des Heimatkundekreises daran gearbeitet, in Archiven geforscht, Fotos und Erinnerungen vieler Mitbürger gesammelt, Texte geschrieben sowie unglaublich viel Zeit und Mühe investiert. „Das ist jetzt unsere vierte Buchvorstellung in sechs Jahren. In die Bücher über Ingelsberg, Wolfesing, Zorneding und nun Pöring sind insgesamt 57 Monate an Arbeit gesteckt worden“, rechnete Mayr vor. „Leider konnte diese Arbeit von Buch zu Buch auf immer weniger Schultern verteilt werden.“ Am Pöring-Buch haben vor allem Hans-Joachim Lang, Emmi Heder, Anton Kindshofer, Rosi Trenkler, Franz Hauser, Ingo Mittrach und Altbürgermeister Franz Pfluger, der früher selbst in Pöring zur Schule ging, mitgearbeitet. Natürlich waren aber auch deren Familien mit eingespannt. Pfluger erzählte schmunzelnd, dass er über die Bildauswahl für das Buch so manche Diskussion mit seiner Frau hatte: „Oft hat sie gesagt: ‘Dieses Bild habe ich extra bei der Familie abgeholt, das kommt jetzt auch ins Buch!’ Aber letztlich haben wir uns dann immer geeinigt.“

Nach all der vielen Arbeit nun das fertige Buch in Händen zu halten, sei eine große Befriedigung, sind sich alle Beteiligten einig. Mayr plant bereits, die vier Bücher über die Orte der Gemeinde in einem Gesamtschuber als edles Geschenk anzubieten.

Vorab kann man das aktuelle Buch über Pöring zum Preis von 19,80 Euro an der Rathauspforte und bei Steffis Schreibwaren erwerben. Wer also noch ein wirklich liebevoll gemachtes und dabei höchst informatives Weihnachtsgeschenk sucht, liegt hiermit genau richtig.

Von Susanne Edelmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Drei Jahre Baustelle am Ostkreuz
Wer nachts mit seinem Auto auf der A 99 oder der A 94 am Ostkreuz unterwegs ist, muss ab sofort mit Teilsperrungen und Behinderungen rechnen.
Drei Jahre Baustelle am Ostkreuz
Die Zeichen stehen auf Abriss
Die Zeichen stehen auf Abriss. Das ehemalige Parsdorfer Rathaus könnte durch einen Neubau ersetzt werden. Errichtet werden könnten mehrere Wohnungen.
Die Zeichen stehen auf Abriss
Plieninger Weihnachtsmarkt wäre beinahe abgesagt worden
Gerade noch mal gut gegangen: Wegen zu weniger Anmeldungen hätte der Plieninger Weihnachtsmarkt heuer beinahe abgesagt werden müssen. Kurz vor knapp sind es dann doch …
Plieninger Weihnachtsmarkt wäre beinahe abgesagt worden
Der Wind hat sich gedreht
Der Sturm hat sich gelegt – der Sturm der Entrüstung über die Errichtung der bisher einzigen Großwindanlage im Landkreis Ebersberg. Eine erste Bilanz.
Der Wind hat sich gedreht

Kommentare