+
Die örtlichen Landwirte unterstützten mit ihren Traktoren und Anhängern die Aktion der Pöringer Feuerwehr.

Den Service gibt es seit 40 Jahren

Pöringer Feuerwehr sammelt 3000 Tonnen Altpapier

Am 7. August 1977 begann die Freiwillige Feuerwehr Pöring mit den monatlichen Altpapiersammlungen. Sie war ein Vorreiter im Landkreis Ebersberg. Jetzt wird Jubiläum gefeiert.

Pöring Um die Vereinskasse etwas aufzubessern, entstand damals in Zusammenarbeit mit der Firma Haselberger (heute Firma Ammer) die Idee, regelmäßig das Altpapier der Gemeindebürger einzusammeln. An jedem ersten Samstag im Monat, nach dem Probealarm um 12 Uhr , machten sich die Kameraden unter der Leitung des damaligen Kommandanten Franz Ziepl mit einem Unimoggespann der Gemeinde Pöring auf den Weg durch die Ortsteile. Anfangs war auch noch die Waldkolonie Baldham dabei, nach der Gebietsreform 1978 beschränkte man sich auf Pöring, Ingelsberg und Wolfesing.

Im Laufe der Jahre unterstützten dann die örtlichen Landwirte mit ihren Traktoren und Anhängern die Sammlungen. Seit zwei Jahren wird ein Lkw der Firma Ammer bereitgestellt, der die Arbeit sehr erleichtert. So konnten in den vergangenen 40 Jahren 3000 Tonnen teilweise hochwertiges Sammelgut dem Recycling zugeführt werden.

Das so erwirtschaftete Geld wird seitdem für die Jugendarbeit, für sportliche Zwecke und zur Förderung der aktiven Einsatztruppe verwendet. Wer also sein Altpapier zur Unterstützung des Umweltschutzes und eines guten Zweckes entsorgen möchte, der kann es jeden ersten Samstag im Monat ab 9 Uhr vor der Haustüre bzw. an der Straße abholen lassen.

Die Feuerwehr Pöring bedankt sich bei den vielen Unterstützern der Altpapiersammlungen, die in vergangenen 40 Jahre so tatkräftig mitgeholfen haben. Ganz besonders auch bei den Bürgern von Pöring, Ingelsberg und Wolfesing, die unermüdlich ihr Altpapier für die Feuerwehr zum Abtransport bereitstellen. Am kommenden Samstag, 1. Juli wird zum Jubiläum ausschließlich mit alten Traktoren gefahren. Anschließend wird im Burgcafé gefeiert.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

An dieser Ebersberger Kreuzung müssen Sie aufpassen!
Es ist eine verflixte Kreuzung. Und nicht ungefährlich. Wir klären über die wichtigsten Regeln an dieser Ebersberger Kreuzung auf und wieso es keine Zebrastreifen gibt. 
An dieser Ebersberger Kreuzung müssen Sie aufpassen!
Benedikt aus Purfing
Der kleine Benedikt scheint unserem Fotografen zuzuzwinkern. Der Bub kam am 18. Juni in der Kreisklinik Ebersberg zur Welt und war bei seiner Geburt 3430 Gramm schwer …
Benedikt aus Purfing
Vorsicht bei Fahnen an Mietwohnungen
Auch während der Weltmeisterschaft und einer Fußballübertragung muss auf die Nachbarn Rücksicht genommen werden. Darauf macht der Mieterverein Ebersberg aufmerksam.
Vorsicht bei Fahnen an Mietwohnungen
Bayerische Stimmen
Der Landfrauenchor im Landkreis Ebersberg ist einer von rund 70 Landfrauenchören in Bayern. Aber es fehlt ein bisschen am Nachwuchs.
Bayerische Stimmen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.