Hin und weg: Auffällig ist in der Gemeinde Poing (hier ein Archivfoto von der 1150 Jahr-Feier vor drei Jahren) die hohe Anzahl von Zu- und Wegzüglern pro Jahr. Foto: dz

Das ist Poing

Poing - Die Gemeinde Poing im Osten von München wächst nicht nur stetig, in ihr findet auch jedes Jahr ein großer Bevölkerungsaustausch statt: gut 1200 Zuzügler und ebensoviele Wegzügler.

1157 Zuzüge und 1300 Wegzüge hat das Einwohnermeldeamt im Jahr 2012 registriert. In den vergangenen Jahren lag die Zahl der Ein- und Auswanderer konstant bei jeweils zwischen 1200 und 1300, was in etwa der gesamten Bevölkerungszahl von Bruck entspricht, der kleinsten Gemeinde im Landkreis Ebersberg. Zum 31. Dezember 2012 lebten in der Gemeinde Poing 14.306 Einwohner, aktuell sind es gut 100 mehr (Stand: Mitte Mai 2013).

Im bundesweiten Vergleich mit ähnlich großen Kommunen belegt Poing bei der Zahl der Geburten seit einigen Jahren einen Spitzenplatz. 2012 kamen 154 Neubürger zur Welt, vier davon in der Gemeinde Poing selbst; auf der anderen Seite der Statistik stehen 84 Todesfälle.

Seit Jahren in der Überzahl sind in der Gemeinde Poing die Frauen - und dies ebenfalls konstant. Die Frauen sind stets etwa 150 mehr als Männer.

Die Anzahl der Ausländer (aus über 30 Staaten) lag Ende 2012 bei 1702, was knapp zwölf Prozent der Gesamtbevölkerung Poings entspricht. Auch dieser Prozentwert ist in den vergangenen Jahren in etwa gleich geblieben. Den größten Anteil stellen die Kroaten, dicht gefolgt von Türken, Österreichern und Italienern.

In der Einwohnerstatistik ist auch festgehalten, wie viele Personen ihren Austritt aus einer Kirche oder Religionsgemeinschaft erklärt haben. Im Jahr 2012 waren es 88.

Die Gesamt-Einwohnerzahl setzt sich zusammen aus denjenigen Menschen, die ihren Hauptwohnsitz in der Gemeinde Poing haben (Ende 2012: 13.939), einen Nebenwohnsitz (326), sowie aus Personen, die mehrere Wohnungen im Gemeindegebiet besitzen (41).

Zahlreiche weitere Daten aus der Statistik der Gemeinde Poing lesen Sie, liebe Leser, in der Printausgabe der Ebersberger Zeitung vom 29./30. Mai. Unter anderem, wie viele Singles, Verheiratete und Geschiedene in der Gemeinde Poing leben, und wie viele Hunde und Kampfhunde gemeldet sind.

von Armin Rösl

Auch interessant

Kommentare