+
Rund um das Schulzentrum Poing-Nord (hier: Blick auf die Turnhalle der Dominik-Brunner-Realschule, in der Asylbewerber untergebracht sind) haben Nazis Flugblätter verteilt.

Rund um Asylbewerber-Notunterkünfte

Nazis verteilen Flugblätter

  • schließen

Mutmaßlich waren es Mitglieder der rechtsextremen Kleinstpartei "Der III. Weg", die in den vergangenen Tagen rund um das Schulzentrum Poing-Nord Flugblätter verteilt haben, mit dem Titel "Asylflut stoppen". Die Polizei ist auf der Suche nach den Verantwortlichen.

Offensichtlich waren es Mitglieder von „Der III. Weg“, die in Poing rund um die beiden Notunterkünfte für Asylbewerber (Turnhallen der Dominik-Brunner-Realschule und der Seerosenschule) Flugblätter verteilt haben mit dem Titel „Asylflut stoppen“. In den beiden Turnhallen sind insgesamt rund 300 Flüchtlinge untergebracht. 

Mit diesem Foto berichtet die rechtsextreme Kleinstpartei im Internet über die Aktion in Poing.

Laut Polizei ist „Der III. Weg“ eine rechtsextremistische Kleinstpartei, die von ehemaligen NPD-Funktionären und Aktivisten des 2014 verbotenen „Freien Netzes Süd“ gegründet worden ist. Das Bundesamt für Verfassungsschutz hat einen deutlichen Einfluss von Neonazis in der Partei festgestellt, teilt die Polizei mit. 

Das Flugblatt tauchteim vergangenen Jahr bereits in den Landkreisen Erding und Ebersberg auf, berichtet die Polizei. Der Staatsschutz habe rechtsextreme Aktivisten, die im Landkreis Ebersberg leben, unter Beobachtung. Im Internet schreibt "Der III. Weg" zu der Flugblatt-Aktion: "Es ist unbegreiflich in welche Gefahren die hiesigen Politiker die Poinger Schüler bringen."

Wortlaut aus dem Polizeibericht vom Donnerstag: „Auch wenn das Flugblatt keine strafrechtlich relevanten Inhalte aufweist, so ist es für die Polizei Poing und das Kommissariat Staatsschutz der Kriminalpolizei Erding dennoch interessant, wer die Blätter verteilt hat. Die Anwohner werden deshalb gebeten, verdächtige Wahrnehmungen in diesem Zusammenhang an die PI Poing, Telefon (08121) 9917-0, mitzuteilen.“

Armin Rösl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Telekom: Der Ärger geht weiter
Der Ärger mit dem Festnetz- und Internetkonzern geht in die nächste Runde. Es geht um unseriöse Hausbesuche, Leitungsblockade und um unverschämte Mitarbeiter am Telefon. 
Telekom: Der Ärger geht weiter
Bald kann’s losgehen
Gute Nachricht für alle Fitnessfreunde: Im Poinger Sportpark stehen die ersten Geräte für den Trimm-Dich-Pfad. Die offizielle Eröffnung soll Ende Juni erfolgen, …
Bald kann’s losgehen
Egmatinger wollen Dorfladen
Hat ein Dorfladen in der Gemeinde Egmating eine Chance? Das sollte eine Umfrage klären, deren Ergebnisse Unternehmensberater Wolfgang Gröll nun auf der Bürgerversammlung …
Egmatinger wollen Dorfladen
Wohnungen fürs Personal
3300 Quadratmeter mehr Nutzfläche soll im Seniorenwohnpark in Vaterstetten entstehen. Das ist ein Plus vor rund 15 Prozent. Unter anderem sind 64 neue Wohnungen für …
Wohnungen fürs Personal

Kommentare