+
In Poing kommen jährlich überdurchschnittlich viele Babys zur Welt. Die Gemeinde ist eine der kinderreichsten in Bayern.

Bevölkerung

Jünger als Poing ist fast niemand

  • schließen

Poing - Bayern- und auch bundesweit belegt Poing seit Jahren einen Spitzenplatz bei den Geburtenzahlen und kinderreichsten Gemeinden. Auch in Sachen jüngstes Durchschnittsalter der Bevölkerung liegt die Kommune weit vorne. 

Laut Statistikatlas Bayern gibt es lediglich eine Gemeinde im Freistaat, deren Durchschnittsalter niedriger ist als das von Poing. In Hallbergmoos (ca. 12.000 Einwohner, Kreis Freising) beträgt es 36,8 Jahre (Stand: 31. Dezember 2014); in Poing lag es vor einem Jahr bei 37,8. Während das Bayerische Landesamt für Statistik die Daten aus 2015 noch sammelt, meldet die Gemeinde Poing aktuell für das vergangene Jahr ein Durchschnittsalter von 38 Jahren. Damit dürfte der Kommune weiterhin ein Spitzenplatz sicher sein. Der Mittelwert für Bayern (insgesamt) betrug am 31. Dezember 2014 übrigens 43,6 Jahre.

2015 nicht geknackt wurde in Poing der Geburten-Rekord von 2014: Damals registrierte das Einwohnermeldeamt 193 neue Poinger, vergangenes Jahr waren es 157 (davon zwei Hausgeburten). Dennoch rangiert die Gemeinde auch mit dieser Zahl im Bundesvergleich mit ähnlich großen Kommunen weit vorne. Sterbefälle gab es 2015 laut Verwaltung 81.

Weiterhin ist Poing eine Gemeinde mit viel Bewegung. 2015 registrierte das Einwohnermeldeamt 1459 Zuzüge und 1318 Wegzüge. Ergibt einen Wanderungsgewinn von 141. Umzüge innerhalb des Gemeindegebietes gab es 420.

Seinen Ruf als kinderreiche Gemeinde ist Poing auch im vergangenen Jahr gerecht geworden: rund 3370 Kinder und Jugendliche im Alter von bis zu 18 Jahren belegen dies. Der Großteil der Bevölkerung ist zwischen 19 und 65 Jahre alt (rund 9870).

Mit Stand vom 31. Dezember 2015 betrug die Gesamt-Einwohnerzahl 15.222. In seiner Rede beim Neujahrsempfang am Sonntag erwähnte Bürgermeister Albert Hingerl, dass er aufgrund des Zuzuges in das Neubaugebiet Seewinkel damit rechne, dass Ende 2016 die 16.000-Marke überschritten werde. 

In Poing-Nord sind noch zwei weitere Baugebiete geplant, so dass die Gemeinde am Ende ihrer Entwicklung gut 20.000 Einwohner zählen dürfte.

Armin Rösl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Razzia: Polizei stellt in Vaterstetten Unmengen an Waffen sicher
Poing - Die Polizei hat bei einem 63-jährigen Mann aus Baldham ein erhebliches Arsenal an unterschiedlichen Waffen und tausende Schuss Munition sichergestellt. Zum …
Razzia: Polizei stellt in Vaterstetten Unmengen an Waffen sicher
Emmering: Bürgermeister zahlt Fliesenleger schwarz aus der Gemeindekasse
Emmering – Unkompliziert sollte es sein und die Gemeinde möglichst wenig kosten. Darum bezahlte der Emmeringer Bürgermeister Max Maier („Bürger für Emmering“) …
Emmering: Bürgermeister zahlt Fliesenleger schwarz aus der Gemeindekasse
Grüne: Mit Mühe und Not alle Posten besetzt
Markt Schwaben - Keine leichte Sache, einen Vorstand zu finden. Jedenfalls dann nicht, wenn es sich um die Grünen handelt. Der Markt Schwabener Ortsverband hatte alle …
Grüne: Mit Mühe und Not alle Posten besetzt
65.000-Euro-Mercedes in Anzing gestohlen
Anzing - In der Nacht von Sonntag auf Montag haben Unbekannte in Anzing einen Daimler Benz S 350 im Wert von 65.000 Euro gestohlen. Das teilte die Polizei am Dienstag …
65.000-Euro-Mercedes in Anzing gestohlen

Kommentare