Ab Dezember fahren in Poing, Pliening und Anzing auch samstags Busse ab und zum Poinger S-Bahnhof. foto: dz

Poing erweitert örtlichen Bus-Nahverkehr

Poing - In Poing, Pliening und Anzing werden die Busse ab Dezember auch samstags fahren. Das haben die Gemeinden beschlossen. Außerdem wird in Poing der Takt dichter.

Nachdem die Gemeinderäte von Pliening und Anzing der Ausweitung des öffentlichen Nahverkehrs im Busverbund PPA (Pliening-Poing-Anzing) auf Samstage zugestimmt haben, wird dies zum Fahrplanwechsel 2013/14 ab Dezember umgesetzt. Hierfür hat der Gemeinderat Poing nun den entsprechenden Auftrag an den Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) erteilt. Bislang fahren die PPA-Busse lediglich an Werktagen ab und zum Poinger S-Bahnhof.

Zusätzlich hat der Gemeinderat entschieden, dass in Poing werktags ein weiterer Bus eingesetzt wird, um den Takt zu verdichten. Künftig wird von Montag bis Freitag die Linie 464 über den Mitterfeldring und die Bergfeldstraße in Poing-Nord im 20-Minuten-Takt fahren. Außerdem wird es an Werktagen zusätzliche Fahrten nach Angelbrechting und zurück geben.

Die Erweiterung des PPA-Angebots kostet laut MVV den drei Gemeinden jährlich rund 170.000 Euro mehr (gesamt: etwa 630.000 Euro). Der Betrag wird anteilig verrechnet, der Löwenanteil mit etwa 150.000 Euro liegt bei Poing, informiert Hermann Baptist, Leiter des Hauptamtes im Rathaus.

Im Verbund des PPA fahren vier Linien ab dem Poinger S-Bahnhof: die 460 bedient einen Teil von Poing-Nord sowie Grub, Pliening, Gelting und Ottersberg, die 461 fährt nach Anzing-Obelfing, die 462 steuert Poing-Süd und Angelbrechting an, und die Linie 464 die neuen Wohnquartiere am Bergfeld. Laut MVV befördern die vier Linien derzeit täglich knapp 900 Fahrgäste.

von Armin Rösl

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare