Fingerabdrücke: Vandalen fliegen auf

Poing - Sie gaben sich keine besondere Mühe, bei ihren Taten unentdeckt zu bleiben und machten bei ihren Sachbeschädigungen jede Menge Krach.

In der Nacht von Freitag auf Samstag beschädigten mehrere Personen auf dem Poinger Gemeindefriedhof mehrere Grablichter und Gräber.

Vorher hatten die selben Täter bereits Container auf der nahegelegenen Wertstoffsammelstelle umgeworfen. Außerdem wurde die Christbaumbeleuchtung auf dem Friedhof und auf dem Marktplatz heruntergerissen und zertreten.

Nach Auskunft der Polizei entstand durch die Vandalen ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

Pech für die Randalierer: An den Containern konnten Fingerabdrücke gesichert werden, welche den Tätern zuzuordnen sind. Da die Personen bei ihrer Tour nicht gerade leise waren, werden Zeugen gebeten, sich bitte bald bei der Polizeiinspektion in Poing unter der Telefonnummer (0 81 21) 99170 zu melden. ez

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bewaffnete Räuber überfallen Bäckerei: Drei Tatverdächtige gefasst
In Höhenkirchen-Siegertsbrunn haben bewaffnete Männer heute Mittag eine Bäckerei-Filiale der Firma Fiegert an der Esterwagnerstraße überfallen. Die Polizei hat drei …
Bewaffnete Räuber überfallen Bäckerei: Drei Tatverdächtige gefasst
Ins Schleudern geraten
Für gut eine Stunde musste die A94 bei Anzing am Sonntagabend gesperrt werden. Grund: Ein Verkehrsunfall mit zwei Autos und einem Lastwagen. Drei Personen wurden leicht …
Ins Schleudern geraten
Weil Hund frei herumlief: Spaziergänger schlägt Herrchen krankenhausreif
In Ebersberg ist ein Streit am Egglburger See völlig eskaliert. Ein Fußgänger fühlte sich von einem freilaufenden Hund gestört - und ging brutal auf dessen Herrchen los. …
Weil Hund frei herumlief: Spaziergänger schlägt Herrchen krankenhausreif
In der Hohenzollernstraße wird’s eng
In einem Jahr wird es in und an der Hohenzollernstraße in Poing-Süd richtig eng werden: Zusätzlich zur Shuttle-Schulbushaltestelle kommt der Kindergarten am Endbachweg …
In der Hohenzollernstraße wird’s eng

Kommentare