+
Dem neuen Schulsprengel für die künftige, dritte Poinger Grundschule (unser Foto) sind die Neubaugebiete Zauber- und Seewinkel sowie W7 und W8 zugeordnet. Schon jetzt werden entsprechend Klassen gebildet.

Sprengel-Einteilung

Neue Grundschule nur für Zauber- und Seewinkel

  • schließen

Die neue Grundschule, die derzeit an der Bergfeldstraße gebaut wird, ist ausschließlich für Kinder des Zauber- und des Seewinkels sowie für die künftigen Wohngebiete W7 und W8. Diese Einteilung hat der Gemeinderat Poing jetzt festgelegt.

Die Frage, welche Kinder in die neue Grundschule im Zauberwinkel gehen dürfen bzw. müssen, ist geklärt: Der neue Schulsprengel, den der Haupt- und Finanzausschuss einstimmig empfohlen und der Gemeinderat am gestrigen Donnerstagabend beschlossen hat, umfasst für die künftige Schule den Zauber- und den Seewinkel sowie die weiteren Wohngebiete 7 und 8 nördlich der Bergfeldstraße. Damit wird der bisherige Sprengel für die Anni-Pickert-Schule geteilt.

In der Gemeinderatssitzung informierten Bürgermeister Albert Hingerl und Jugendreferatsleiter Michael Krach: „Die vom Büro Räumliche Entwicklung München mittel- und langfristig prognostizierten Schülerzahlen in diesen vier Wohngebieten rechtfertigen diesen Sprengel und sind Grundlage für die Genehmigung des Neubaus der Grundschule im Zauberwinkel seitens der Regierung von Oberbayern gewesen.“

Ab September 2017 werden zwei Grundschulzüge (jeweils zwei Klassen der Jahrgangsstufen 1 bis 4) aus der Anni-Pickert-Schule in die beiden neuen Kindertagesstätten umziehen, die neben der künftigen Grundschule errichtet werden. Das neue Schulgebäude selbst wird ab 2017 für voraussichtlich zwei Jahre als Übergangsquartier für die Grundschule Karl-Sittler-Straße (Poing-Süd) dienen. Für die Zeit, in der das dortige alte Gebäude abgerissen und durch ein neues ersetzt wird.

Luitgard Stephan-Wagenhäuser, Rektorin der Anni-Pickert-Schule, berichtete in der Ausschuss-Sitzung, dass schon jetzt die Klassenplanungen im Hinblick auf die neue Grundschule im Zauberwinkel gemacht würden. Bislang habe die Schulleitung aber keine Rechtsgrundlage und offizielle Begründung gehabt für die Einteilung von Kindern aus dem Zauber- und Seewinkel in eigene Klassen. Mit dem neuen Schulsprengel ist dies nun der Fall.

Für die Anni-Pickert-Schule besteht dieser ab 1. September 2017 aus den Wohngebieten 1 bis 4 in Poing-Nord, der neuen Ortsmitte sowie aus dem Ortsteil Grub. Trotz der neuen Sprengelteilung besteht laut Gemeindeverwaltung weiterhin die Möglichkeit auf Gastschul-Anträge – die einzeln geprüft werden.

Damit die neue Grundschule im Zauberwinkel im September 2017 auch startklar ist, soll laut Hingerl und Krach Ende diesen Jahres mit der Ausschreibung der notwendigen Stellen begonnen: Schulleitung und Stellvertretung sowie Verwaltung.

Armin Rösl

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Freiwilliger Balance-Akt
Was früher „Trimm-dich-Pfad“ hieß, nennt sich heute „Fitness-Parcours“. An verschiedenen Geräten Ausdauer und Kraft trainieren kann man jetzt auch in Poing.
Freiwilliger Balance-Akt
Ebersberg hat Angst vor neuer Klinik
Für die Klinikneugründung in Kirchheim (Lk. München) geht es jetzt um alles. 2,5 Jahre haben sich die Befürworter für eine Vorzeigeklinik engagiert, die vor allem den …
Ebersberg hat Angst vor neuer Klinik
Irre: 20-Jährige aus Ebersberg verwandelt sich zum Po-Wunder
Eine 20-Jährige war unzufrieden mit ihrem Körper und meldete sich im Fitnessstudio an. Heute sind viele Frauen neidisch auf die einst pummelige Frau aus dem Landkreis …
Irre: 20-Jährige aus Ebersberg verwandelt sich zum Po-Wunder
Meinungsstreit um Poinger Westring
Von der Anwohnerstraße hat sich der Westring in Poing-Nord zur heimlichen Ortsumfahrung entwickelt. Ob und wie der Westring die Verkehrsbelastung in Zukunft schafft, …
Meinungsstreit um Poinger Westring

Kommentare