Live-Ticker: Petry sorgt für Eklat auf AfD-Pressekonferenz

Live-Ticker: Petry sorgt für Eklat auf AfD-Pressekonferenz
+
Die Entwicklung der Straftaten in der G emeinde Poing ist konstant geblieben.

Statistik für 2016

1,5 Straftaten pro Tag

  • schließen

In der Gemeinde Poing sind im Jahr 2016 insgesamt 573 Straftaten verübt worden. An oberster Stelle stehen die Sachbeschädigungen mit 113 Fällen.

Poing – Die Zahl der Straftaten in der Gemeinde Poing ist in den vergangenen Jahren konstant geblieben. Laut Jahresstatistik, die Poings Polizeichef Helmut Hintereder in der Bürgerversammlung präsentierte, wurden im Jahr 2016 insgesamt 573 Delikte angezeigt bzw. gemeldet. Das sind 1,5 Straftaten pro Tag. In den beiden Vorjahren waren es gesamt jeweils 559. Mit der Häufigkeitszahl von 39 (Zahl der Straftaten hochgerechnet auf 100.000 Einwohner) liegt Poing unter dem Bayern-Durchschnitt. Mit 113 Fällen lag im Jahr 2016 die Sachbeschädigung an der Spitze der Straftaten. 26 mehr als im Jahr zuvor. Ebenfalls stark angestiegen, um 20, sind die Betrugsfälle (83).

In der Rubrik „Diebstähle“ gab es Anstiege bei den Fahrraddiebstählen (von 56 auf 62) und Ladendiebstählen (17 auf 24). Immerhin hatte Helmut Hintereder in der Poinger Bürgerversammlung, als er die Jahresstatistik 2016 vorstellte, auch eine gute Nachricht: Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist von 30 auf 7 zurückgegangen.

Bei den Rohheitsdelikten hat die Polizei in der Gemeinde Poing folgende Taten registriert: 65 Körperverletzungen, davon 24 schwer. Oftmals handelte es sich laut Hintereder dabei um Auseinandersetzungen bei Festen. Die Aufklärungsquote lag bei 96 Prozent. „Das liegt daran, weil sich die Beteiligten meistens daran erinnern und den Streifenbeamten gleich sagen können, wer noch dabei war“, erläuterte der Erste Polizeihauptkommissar in der Bürgerversammlung.

Des Weiteren gab es im vergangenen Jahr insgesamt 20 Straftaten gegen die Freiheit, die fast vollständig aufgeklärt werden konnten.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bundestagswahl: Seehofer hat Lenz geschadet
Redaktionsleiter Michael Acker kommentiert den Ausgang der Wahl im Landkreis Ebersberg. 
Bundestagswahl: Seehofer hat Lenz geschadet
Klares „Ja“ zum erweiterten Gewerbegebiet
Eine klare Wähleraussage gab es in Anzing. 1803 Bürger sind für eine Erweiterung des Gewerbegebiets, 785 dagegen.
Klares „Ja“ zum erweiterten Gewerbegebiet
Live-Ticker: AfD bleibt im Landkreis Ebersberg unter dem Bundesdurchschnitt
Wann gibt‘s die ersten Ergebnisse in den Gemeinden aus dem Landkreis Ebersberg? Wie haben unsere Wähler abgestimmt? Was sagen die Kandidaten und Parteien? Alle Infos, …
Live-Ticker: AfD bleibt im Landkreis Ebersberg unter dem Bundesdurchschnitt
Bürgerentscheid: Anzing stimmt für Gewerbegebiet
Bei einem Ratsbegehren heute zur Bundestagswahl dazu mussten die Bürger in Anzing abstimmen. Es ging um die Frage, ob ein landwirtschaftliches Grundstück mit einem neuen …
Bürgerentscheid: Anzing stimmt für Gewerbegebiet

Kommentare