Eine Lehrerin vor der Schulklasse.
+
In der 1. Klasse von Lehrerin Melissa Meindl schreiben die Kinder mit ihrem eigenen magischen Stift Wünsche auf. 

Projektwoche

Anni-Pickert-Schule Poing: Gemeinsam gegen Rassismus - gemeinsam für ein gutes Miteinander

  • Armin Rösl
    vonArmin Rösl
    schließen

Anlässlich der Internationalen Wochen gegen Rassismus führt die Anni-Pickert-Schule Poing eine Projektwoche durch. Ein Schüler erzählt von seinen Erfahrungen.

Poing – Als er am frühen Vormittag zu Fuß unterwegs zu einem Freund war, habe ihn ein älteres Paar angesprochen, gefragt, was er um diese Uhrzeit hier mache und gesagt, er solle zur Schule gehen und Deutsch lernen. Und noch weitere Sätze in diese Richtung. Efekan ist 17 Jahre alt, Schüler der 10. Klasse der Poinger Anni-Pickert-Mittelschule. Er ist in Deutschland geboren, er ist Poinger, seine Eltern sind türkischer Abstammung. „Weil ich etwas anders aussehe, dachten sie wohl, ich sei Ausländer oder Asylbewerber“, sagt Efekan über die Begegnung. Er ist kein Schulschwänzer, als ihn die ältere Frau und der ältere Mann angesprochen hatten, „da waren Ferien“.

Über seine Erfahrungen mit Rassismus spricht der Zehntklässler Efekan (hinten Mitte). 

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus (15. bis 28. März) hat die Anni-Pickert-Grund- und Mittelschule zum Anlass genommen, in allen Jahrgangsstufen unterschiedliche Projekte zum Thema durchzuführen. Das Motto: „Gemeinsam gegen Rassismus – gemeinsam für ein gutes Miteinander“. Während in den Grundschulklassen eher spielerisch herangegangen wird, wird in der Mittelschule viel über Rassismus diskutiert.

Zehntklässler spricht über seine Erfahrung

Der Zehntklässler Efekan erzählt, dass er die Kommentare des Paares ignoriert habe und einfach weitergegangen sei. Angesprochen darauf, wie sie reagiert hätten, wären sie dabei gewesen, antwortet Efekans Klassenkameradin Fabienne: „Ich hätte schon etwas gesagt. Zum Beispiel, dass Effe Deutscher ist, dass er auch schon Klassensprecher war, dass er in der Klasse und überhaupt voll akzeptiert ist.“

Rektorin Eva Guerin und Lehrer Bernhard Seibold (re.) haben die Projektwoche initiiert und organisiert. 

Schulleiterin Eva Guerin und Lehrer Bernhard Seibold (Leiter jener 10. Klasse) haben die Projektwoche für alle Jahrgangsstufen auf die Beine gestellt. In der bilingualen Grundschulklasse 1a haben die Kinder zusammen mit Klassleiterin Melissa Meindl das Buch „Malalas bunter Stift“ gelesen. Danach malen und schreiben die Schülerinnen und Schüler mit ihren eigenen Stiften ihre Wünsche auf Papier. Nach dem Motto: „If I had a magic pencil, I would...“ (Hätte ich einen magischen Stift, würde ich...) mir wünschen: „Keine Armut auf der Welt“, zum Beispiel. Oder: „Dass alle freundlich zueinander sind.“ Auch: „Kein Corona mehr.“

Erstklässler schreiben Wünsche für eine bessere Welt auf

Die Anni-Pickert-Grund- und Mittelschule Poing besuchen laut Rektorin Guerin 546 Schüler, etwa zehn Prozent stammen aus dem Ausland. Die Schule trägt seit zwei Jahren den offiziellen Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Über das Schild, das am Eingang hängt, sagt Lehrer Bernhard Seibold: „Die Plakette ist zwar nett, wir aber gehen in die Tiefe. Die Schüler sollen nicht nur Phrasen kennen.“ Sondern zum einen wissen, was dahinter steht, zum anderen, und das ganz besonders: gegen Ausgrenzung und für ein Miteinander im (Schul-)Alltag handeln.

Projekte im Internet zu sehen

Normalerweise können die Schüler bei derartigen Projekttagen sich gegenseitig in den Klassen besuchen, um zu sehen, was dort gemacht worden ist. Die 2c beispielsweise hat eine Bildergeschichte gemacht mit dem Titel „Zu dritt ist es schöner“, in der 5b stellt jedes Kind sein Herkunftsland vor, berichtet Schulleiterin Eva Guerin. Wegen Corona ist dies nicht möglich. Digital aber schon. Schulleiterin Guerin stellt die Projekte auf die Internetseite der Schule. Mit Erläuterungen, Fotos und Videos. In einem davon erzählt Efekan von seiner Begegnung.

Auf der Internetseite www.vs-poing.de sind die Projekte von „Gemeinsam gegen Rassismus – gemeinsam für ein gutes Miteinander“ zu sehen. Unter dem Link „Projekte“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare