+
Seit 1. Februar gibt es in den Parkhäusern des City Centers I und II Parkscheiben-Kontrollen.

city center 

Aufreger neue Parküberwachung

  • schließen

In den Parkhäusern des City Centers wird jetzt kontrolliert: Der Betreiber hat eine Firma mit der Überwachung beauftragt. Wer keine Parkscheibe bzw. zu lange sein Auto abgestellt hat, dem droht eine sogenannte Vertragsstrafe.

Poing – In sozialen Netzwerken wird seit Tagen heftig über die neue Regelung, die seit dem 1. Februar gilt, diskutiert. Auf der Facebook-Seite der Privatinitiative „Weltstadtvorstadt mit Herz“ fallen Wörter wie „Abzocke“ und „Schikane“. Des Weiteren berichten Mitarbeiter, die in Geschäften im City Center tätig sind, dass angekündigt worden sei, dass sie künftig eine Monats-Parkpauschale zahlen müssten. Auf schriftliche Anfrage unserer Zeitung gab es vom Eigentümer der beiden City Center keine Antwort.

Besucher des Familienzentrums im Bürgerhaus (im Hintergrund) beklagen, dass die für sie vorgesehenen Parkplätze immer stärker von Kunden und Patienten des City Centers II genutzt werden.

In den Gebäuden wird durch Aushänge auf die Parküberwachung hingewiesen. Mit der Kontrolle beauftragt worden ist die Firma Park & Control PAC GmbH“ aus Stuttgart. Deren Mitarbeiter haben bereits erste Kontrollgänge unternommen und zunächst Hinweiszettel an die Windschutzscheibe jener Autos geklemmt, die keine Parkscheibe ausgelegt hatten. Darauf steht unter anderem: „Wir möchten Sie darüber in Kenntnis setzen, dass das Abstellen von Fahrzeugen auf diesem Platz ab sofort nur mit einem gültigen Parkschein, einer Parkscheibe oder einer Parkberechtigung erlaubt ist. Eine Missachtung führt zu entsprechenden kostenpflichtigen Maßnahmen.“ Des Weiteren ist von einer „Vertragsstrafe von mindestens 30 Euro“ die Rede.

Laut Infoblätter, die in Arzt-Praxen im City Center II aushängen, darf in der dortigen Tiefgarage sowie in den Parkdecks des City Center I bis zu 180 Minuten kostenlos geparkt werden. Vorausgesetzt, eine Parkscheibe mit der eingestellten Ankunftszeit liegt gut sichtbar im Auto. Auf den Parkplätzen vor den beiden Gebäuden gilt eine freie Parkdauer von 90 Minuten. Hier besteht bereits seit Jahren die Pflicht für eine Parkscheibe. Von einer privaten Firma ist dies bislang nicht überwacht worden.

Schon seit der Eröffnung des City Centers II sieht sich die Gemeinde Poing mit dem Problem konfrontiert, dass Kunden und Patienten auch jene oberirdischen Parkplätze an der Bürgerstraße benutzen, die laut Hinweisschilder eigentlich für Besucher des Bürgerhauses vorbehalten sind. Jetzt, mit der neuen Regelung in der gegenüberliegenden Tiefgarage, habe sich die Situation noch einmal verschärft, berichten Besucher des Familienzentrums-Cafés im Bürgerhaus.

Im Gegensatz zum Betreiber des City Centers hat die Gemeinde Poing keine Verkehrsüberwachung beauftragt. Die Einführung einer kommunalen Kontrolle wurde Ende 2012 im Gemeinderat diskutiert – und mit Mehrheit abgelehnt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Falsche Handwerker betrügen Ebersberger Rentnerin (86)
So dreist! Falsche Handwerker haben eine gutgläubige Rentnerin in Ebersberg um 1000 Euro betrogen. Der Vorfall ereignete sich in der Kampenwandstraße.
Falsche Handwerker betrügen Ebersberger Rentnerin (86)
Auf den letzten 50 Metern
Nur noch 50 Meter fehlen, dann ist das Nahwärmenetz in Markt Schwaben komplett. Mitte September soll es in Betrieb gehen.
Auf den letzten 50 Metern
Feuerwehr: So verhalten Sie sich nach einem Unwetter
Bei einem Unwetter wie vom vergangenen Wochenende ist sich jeder selbst der Nächste. Dafür hat wahrscheinlich keiner mehr Verständnis, als die Feuerwehr selbst.
Feuerwehr: So verhalten Sie sich nach einem Unwetter
Schurers Gschmäckle-Wahlkampf
Wahlkampf ist gut und schön. Die Frage ist nur: wie? Bei dem SPD-Spitzenkandidaten für Erding-Ebersberg Ewald Schurer macht eine Mail stutzig. Unser Autor kommentiert. 
Schurers Gschmäckle-Wahlkampf

Kommentare