Busse
+
Schienenersatzverkehr in alle Richtungen: Von der Nordseite des S-Bahnhofs Poing starten morgens mehrere Busse.

Bauverzögerung und Schienenersatzverkehr

S-Bahnhof Poing: Kein Chaos am ersten Schultag - Platz in den Bussen

  • Armin Rösl
    VonArmin Rösl
    schließen

Der Umbau der S-Bahnhöfe Poing und Heimstetten dauert länger, als geplant. Zum Schulstart gab‘s dennoch kein Chaos. Die Bahn begründet die Verzögerung mit Lieferengpässen.

Poing – Das befürchtete Chaos am ersten Schultag ist ausgeblieben: Am S-Bahnhof Poing war am Dienstagmorgen in den Bussen des Schienenersatzverkehrs (SEV) ausreichend Platz. Sowohl in jenen des MVV, die zwischen Poing und Grub fahren, als auch im zusätzlich von der Gemeinde Poing eingesetzten Bus zwischen den Bahnhöfen Poing und Markt Schwaben. Bei dessen Abfahrt um 7.30 Uhr war lediglich eine Handvoll Personen/Schüler im Bus.

Gemeinde Poing bietet zusätzlichen Pendelverkehr nach Markt Schwaben an

Dieses Angebot wird es in den nächsten zwei Wochen weiter geben, die Busse der Gemeinde starten zwischen 6.30 bis 9 Uhr von der Nordseite des Bahnhofs im Halbstundentakt zum S-Bahnhof Markt Schwaben. Diesen zusätzlichen Service hat die Gemeinde insbesondere für Gymnasiasten eingerichtet, die von Poing nach Markt Schwaben müssen. Zu erkennen an der Busanzeige „SEV Markt Schwaben“. Ab Mittag bzw. am Nachmittag steht laut Rathaus der reguläre SEV von Markt Schwaben nach Grub zur Verfügung. Dort können Schülerinnen und Schüler sowie alle anderen in die Ersatzbusse nach Poing umsteigen.

Haltestelle Grub als Knotenpunkt

Die Deutsche Bahn selbst hat eigenen Angaben zufolge keine Kapazitäten für einen Schienenersatzverkehr zwischen Poing und Markt Schwaben. Als Begründung teilt die Pressestelle auf Nachfrage unserer Zeitung per E-Mail mit: „Durch das Ferienende werden ab dem Schulstart zahlreiche Fahrzeuge der beauftragten Busunternehmen wieder für die Durchführung von Schüler- und Linienverkehren benötigt. Aus diesem Grunde musste für die zwei Wochen zwischen 13. September und 26. September der Fahrplan des Schienenersatzverkehrs für die Haltestellen Heimstetten und Poing angepasst werden. Die SEV-Busse verkehren daher nun auf der Strecke Heimstetten-Grub-Poing. Somit ist die Station Grub der zentrale Umsteigepunkt für alle Fahrgäste von/nach Heimstetten und Poing.“

Deutsche Bahn entschuldigt sich

Um hier für ausreichend Kapazitäten zu sorgen, habe der MVV den Takt der Busse verdichtet. Der SEV ist tagsüber alle zehn Minuten unterwegs und in den Hauptverkehrszeiten werden zusätzliche Fahrzeuge (große Gelenkbusse) eingesetzt, informiert ein Bahnsprecher. Er berichtet: „Unserer Beobachtung zufolge waren die Kapazitäten des Busersatzverkehrs am gestrigen Morgen ausreichend bemessen, in den Bussen waren noch freie Sitzplätze verfügbar.“ Weiter schreibt er: „Die Deutsche Bahn bedauert die entstehenden Unannehmlichkeiten und längeren Fahrzeiten und bittet die S-Bahn-Fahrgäste um Entschuldigung.“ 

S-Bahnhof Poing: Lieferengpässe sorgen für Verzögerung

Grund für den weiteren SEV ist die Verzögerung der Baustellen an den S-Bahnhöfen Poing und Heimstetten. Beide werden barrierefrei ausgebaut und hätten laut ursprünglicher Planung rechtzeitig zum Schulbeginn soweit fertiggestellt werden sollen, dass die S2 dort wieder halten kann. Aber: Aufgrund verzögerter Lieferungen müssen die Arbeiten an den Bahnsteigen über den 13. September hinaus um zwei Wochen verlängert werden, bis einschließlich 26. September, informiert die Deutsche Bahn (DB).

Poing: Fertigstellung im Frühjahr 2022

Konkret teilt der Konzern mit: „Die derzeit bestehenden Lieferengpässe in der Baubranche treffen in diesem Fall leider auch die Baustellen der DB in Poing und Heimstetten. So konnten etwa die geplanten Beleuchtungsmittel und Beleuchtungsmasten durch die beauftragen Firmen und Lieferanten trotz großer Anstrengungen nicht rechtzeitig geliefert werden. Die DB hat reagiert und den Bauablauf angepasst sowie Provisorien veranlasst, sodass möglichst viele Arbeiten trotzdem abgeschlossen werden können, um die Auswirkungen für die Fahrgäste so gering wie möglich zu halten.“ Die komplette Fertigstellung der beiden Stationen sei unverändert für das Frühjahr 2022 vorgesehen. Ab 27. September sollen die S-Bahnen aber wieder in Poing und Heimstetten halten.

Infos zu den Baustellen: http://www.s-bahn-muenchen.de/baustellen

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare