Ein Banner am Straßenrand
+
In 15 Sprachen steht an der Bergfeldstraße auf dem Banner: „Aufstehen gegen Rassismus“

Im Gemeindegebiet

Banner- und Plakataktion in Poing: Zeichen gegen Rassismus

  • Armin Rösl
    vonArmin Rösl
    schließen

Die Aktionsgruppe Respekt@Poing hat im Gemeindegebiet 28 Plakate und zwei Banner aufgehängt. Kernbotschaft: „Aufstehen gegen Rassismus“.

Anlässlich der Internationalen Wochen gegen Rassismus (15. bis 28. März) hat die Aktionsgruppe (AG) Respekt@Poing im Gemeindegebiet 28 Plakate und zwei Banner aufgehängt. Auf den Bannern steht in 15 Sprachen „Aufstehen gegen Rassismus“. Die Banner hängen an der Bergfeldstraße und an der Ampelkreuzung Plieninger Straße/Am Hanselbrunn, informiert die AG. Die Plakate sind in Poing sowie den Ortsteilen Angelbrechting und Grub zu sehen.

Eines von 28 Plakaten.

Mit Sprüchen wie „Nein zu Rassismus – ja zur Solidarität“, „Kein Schwarz-Weiß-Denken“, „Vielfalt statt Einfalt“ und „Poing ist bunt“. Die Banner und Plakate zeigen laut AG-Sprecherin Christina Tarnikas „wichtige Stichworte für den Kampf gegen Rassismus und sollen zum Nachdenken anregen – darüber, wo uns Rassismus in unserem eigenen Umfeld begegnet, und darüber, was jeder ganz persönlich dagegen unternehmen kann“.

Weiteres Plakat.

Respekt@Poing ist eine Gruppe von Poingerinnen und Poingern, die sich für ein weltoffenes, solidarisches, demokratisches, diskriminierungsfreies und antirassistisches Zusammenleben einsetzt. „Wir arbeiten gegen Gewalt, Hetze und Ausgrenzung, für ein harmonisches Miteinander“, heißt es in der Selbstinfo auf der Facebook-Seite „RespektinPoing“. Wer Interesse hat, mitzumachen, schreibt an: kontakt@respekt-in-poing.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare