+
Vorerst nicht geplant: eine öffentliche Toilette in Poings neuer Ortsmitte. Wenn in frühestens zwei Jahren das Park-& Ride-Gebäude am Bahnhof saniert wird, soll geprüft werden, ob dort ein WC installiert wird. 

Neue Ortsmitte Poing

Marktplatz vorerst ohne Toilette

  • schließen

Bei der Planung zur Umgestaltung von Poings neuer Ortsmitte inklusive Marktplatz ist keine öffentliche Toilette vorgesehen. Nach einigen Beratungen und Diskussionen hat sich der Gemeinderat gegen die Errichtung eines WCs entschieden. Ganz abgeschrieben aber ist es noch nicht.

Poing – Nachdem unsere Zeitung über den Planungsentwurf zur Neugestaltung der neuen Ortsmitte berichtet hat, meldeten sich Leser und stellten die Frage: „Gibt es denn keine öffentliche Toilette?“ Die Antwort: nein. In den Vorberatungen hatte der Gemeinderat bereits im Mai 2017 beschlossen, das Thema zurückzustellen – aus finanziellen Gründen. „Die Kosten für eine öffentliche WC-Anlage beginnen bei circa 70 000 Euro netto zuzüglich Fundament ab etwa 9000 Euro“, informiert Bürgermeister Albert Hingerl auf Anfrage. Hinzu kämen die Betreiberkosten wie Reinigung, Wartung und Störungsbeseitigung.

Aus diesen Gründen hat der Gemeinderat damals entschieden, dass eine Alternative geprüft werden soll: Die Integration eines öffentlichen WCs in das Park-& Ride-Gebäude

am S-Bahnhof. Dies könnte im Zuge dessen Generalsanierung erfolgen, die allerdings erst nach Fertigstellung der neuen Bahnunterführung in Angriff genommen werden soll. Bedeutet: nicht vor 2020.

Bis dahin werden bei größeren Veranstaltungen wie Weihnachtsmarkt mobile Toilettenanlagen aufgestellt, so Hingerl. Die Besucher des Wochenmarktes könnten die kostenpflichtige Kundentoilette im City Center benutzen. Die Markthändler dürfen aufgrund einer Vereinbarung mit dem Betreiber der Eisdiele im City Center II die dortige Personaltoilette nutzen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Poinger Wollmäuse: Stricken für behindertengerechtes Auto
Die schwerbehinderte Theresa Kreutz aus Poing hätte gerne ein behindertengerechtes Auto. Dazu aber fehlt ihr das Geld. Die Poinger Wollmäuse wollen helfen. 
Poinger Wollmäuse: Stricken für behindertengerechtes Auto
Nachbarn retten Rentnerin (76) das Leben
Als aus der Nachbarswohnung Rauch kam, sah ein Mann sofort nach. Er entdeckte die Bewohnerin bewusstlos am Boden. 
Nachbarn retten Rentnerin (76) das Leben
Auch SPD-Bürgermeisterkandidat will im Kreis herum
Die Ebersberger SPD-Stadtratsfraktion und Bürgermeisterkandidat Uli Proske unterstützen die Forderung nach einem Kreisverkehr an der Amtsgerichtskreuzung.
Auch SPD-Bürgermeisterkandidat will im Kreis herum
Ebersberger Grüne: Grenzen des Wachstums erreicht
Für die  Grünen sind die Grenzen des Wachstums erreicht. Lebensqualität gebe es in Zukunft nur, wenn man das Motto „höher, schneller, weiter“ durch das Prinzip …
Ebersberger Grüne: Grenzen des Wachstums erreicht

Kommentare