+
Die Schwimminsel im Poinger Bergfeldsee muss demontiert werden.

Gäste enttäuscht

Kurz vor Badesaison: Beliebte Schwimminsel muss weg - der Grund klingt absurd

  • Armin Rösl
    VonArmin Rösl
    schließen

Schlechte Nachricht für Gäste des Poinger Bergfeldsees Die beliebte Schwimminsel muss weg. Angeblich ist sie gefährlich. Stattdessen einen Bademeister einstellen? Fehlanzeige!

Die Schwimminsel im Poinger Bergfeldsee muss demontiert werden. Das gab Bürgermeister Albert Hingerl in der jüngsten Gemeinderatssitzung bekannt. Grund für die Maßnahme seien neue Richtlinien zum Thema „Sicherheit an Badeseen“. 

Schwimminsel im Poinger Bergfeldsee muss weg: Es bestehe die „Gefahr des Ertrinkens“

Auf Nachfrage der Gemeinde Poing habe die Versicherungskammer Bayern mitgeteilt, dass die Insel als eine Gefahr, vor allem für Jugendliche, gesehen werde. Zitat: „Diese könnten ungewollt unter Wasser und somit in Gefahr des Ertrinkens geraten.“ Aus Sicht des Versicherungsträgers müsse deshalb für eine angemessene, ausreichende und organisierte Aufsicht für die Schwimminsel gesorgt werden.

Schwimminsel muss weg: Bademeister zur Sicherheit anstellen - Fehlanzeige!

Eine Badeaufsicht gibt es am Bergfeldsee aber nicht. Das Haftungsrisiko bei Unfällen liegt bei der Gemeinde. Wie Hingerl berichtete, werde derzeit mit umliegenden Wasserwachten und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) die Übernahme einer Aufsicht am Badesee geklärt.

Ähnlich ist die Situation in Weilheim. Auch hier gibt es zu wenige Bademeister und somit eine Sicherheitsgefahr aus Sicht des Stadtrats. Dieser ließ nun sämtliche Badestege an einem beliebten Weilheimer See schließen und erntete dafür viel Spott von den Bürgern

Alle News und Geschichten aus Poing und Umgebung lesen Sie immer aktuell und nur bei uns.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare