+
Die Schwimminsel im Poinger Bergfeldsee muss demontiert werden. 

Gäste enttäuscht

Kurz vor Badesaison: Beliebte Schwimminsel muss weg - der Grund klingt absurd

  • schließen

Schlechte Nachricht für Gäste des Poinger Bergfeldsees Die beliebte Schwimminsel muss weg. Angeblich ist sie gefährlich. Stattdessen einen Bademeister einstellen? Fehlanzeige!

Die Schwimminsel im Poinger Bergfeldsee muss demontiert werden. Das gab Bürgermeister Albert Hingerl in der jüngsten Gemeinderatssitzung bekannt. Grund für die Maßnahme seien neue Richtlinien zum Thema „Sicherheit an Badeseen“. 

Schwimminsel im Poinger Bergfeldsee muss weg: Es bestehe die „Gefahr des Ertrinkens“

Auf Nachfrage der Gemeinde Poing habe die Versicherungskammer Bayern mitgeteilt, dass die Insel als eine Gefahr, vor allem für Jugendliche, gesehen werde. Zitat: „Diese könnten ungewollt unter Wasser und somit in Gefahr des Ertrinkens geraten.“ Aus Sicht des Versicherungsträgers müsse deshalb für eine angemessene, ausreichende und organisierte Aufsicht für die Schwimminsel gesorgt werden.

Schwimminsel muss weg: Bademeister zur Sicherheit anstellen - Fehlanzeige!

Eine Badeaufsicht gibt es am Bergfeldsee aber nicht. Das Haftungsrisiko bei Unfällen liegt bei der Gemeinde. Wie Hingerl berichtete, werde derzeit mit umliegenden Wasserwachten und der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) die Übernahme einer Aufsicht am Badesee geklärt.

Alle News und Geschichten aus Poing und Umgebung lesen Sie immer aktuell und nur bei uns.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Gestürzt: Frau will 25 000 Euro von Grafinger Geschäft
Sie wollte für ihre Schwiegertochter ein Oberteil kaufen und brach sich beide Füße. Jetzt hat eine 70-Jährige ein Bekleidungsgeschäft in Grafing wegen mangelnder …
Gestürzt: Frau will 25 000 Euro von Grafinger Geschäft
Eltern wollen Geschwindigkeitsüberwachung - Bürgermeister sagt: Haltet Euch doch Hühner!
Ernst Eberherr (CSU), Bürgermeister in Egmating, hat auf den Protest der Eltern reagiert, die sich für mehr Verkehrssicherheit einsetzen - mit einem kuriosen Vorschlag.
Eltern wollen Geschwindigkeitsüberwachung - Bürgermeister sagt: Haltet Euch doch Hühner!
Mann nagelt totes Huhn mitsamt Wut-Schreiben an Scheiterhaufen
Ihm reicht’s! Alexander Stark aus Ebersberg hat am Egglburger See, wo er wohnt, dieses Schild an einem Holzstoß befestigt und daneben ein totes Tier gehängt. Was ihn …
Mann nagelt totes Huhn mitsamt Wut-Schreiben an Scheiterhaufen
Förderverein fordert: Nehmt die Kündigung zurück!
Die Kündigung von Gertrud Hanslmeier-Prockl, Leiterin des Einrichtungsverbunds Steinhöringer Werkstätten, schlägt immer höher Wellen. Jetzt meldet sich Ursula Bittner, …
Förderverein fordert: Nehmt die Kündigung zurück!

Kommentare