1. Startseite
  2. Lokales
  3. Ebersberg
  4. Poing

Bergfeldsee Poing soll unattraktiv bleiben: Keine zusätzlichen Parkplätze für Autos

Erstellt:

Von: Armin Rösl

Kommentare

Badesee
Wer zum Bergfeldsee kommt, sollte dies möglichst zu Fuß oder mit dem Fahrrad tun. © Johannes Dziemballa

Auch wenn im Sommer am Poinger Bergfeldsee Parkchaos herrscht: Es wird keine zusätzlichen Parkplätze geben. Bürgermeister Thomas Stark erläuterte jetzt, warum.

Poing - Auch wenn in Spitzenzeiten im Sommer der Andrang groß ist am Poinger Bergfeldsee, wird die Gemeinde dort keine weiteren Parkplätze ausweisen. Das bekräftige Bürgermeister Thomas Stark (parteilos) in der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses des Gemeinderates Poing.

(Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Ebersberg-Newsletter.)

Der im Juli 2005 eröffnete kleine Baggersee sei von Anfang so konzipiert und angelegt, dass er lediglich als lokaler Freizeitort attraktiv ist. Um keine Massen an Besucherinnen und Besucher von außerhalb anzulocken, habe man bewusst keine großartigen Parkmöglichkeiten angelegt (anders, wie am Feringasee oder Heimstettener See). Laut Stark ist der See für Poinger Bürgerinnen und Bürger, die im Idealfall zu Fuß oder mit dem Fahrrad kommen. Für Erholungssuchende von außerhalb, die mit dem Auto kommen, soll er so unattraktiv wie möglich sein und bleiben.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem Landkreis Ebersberg finden Sie auf Merkur.de/Ebersberg.

Auch interessant

Kommentare