+
In gut zwei Jahren soll die Betriebskita an der Bergfeldstraße, im Neubaugebiet Seewinkel, fertig sein.

Betriebskindertagesstätte

Einmaliges Angebot in Poing

  • schließen

Die Gemeinde Poing bekommt die erste Betriebskindertagesstätte im Landkreis Ebersberg. Mit drei Krippengruppen und einer Kindergartengruppe. 

Poing – Der entsprechende Bauantrag wird am Dienstag, 20. Juni, in der Sitzung des Bauausschusses des Gemeinderates erstmals vorgestellt. Beginn im Rathaus ist um 18.30 Uhr.

Investor und Bauherr ist die Ottmann GmbH & Co. Südhausbau KG München. Das Unternehmen errichtet im Neubaugebiet Seewinkel ein Gebäude mit 33 Mietwohnungen, die allesamt vom Freistaat gefördert sind und einkommensorientiert vergeben werden. Im Erdgeschoss des sozialen Wohnungsbaus an der Bergfeldstraße wird die Kita errichtet: drei Krippengruppen mit je zwölf Plätzen und eine Kindergartengruppe mit 25 Plätzen. Träger der Einrichtung wird die „Denk mit“ Kinderbetreuungseinrichtungen GmbH & Co. KG mit Hauptsitz in Inning am Ammersee. Das Unternehmen betreibt zahlreiche Kitas in München und Umgebung.

Die Plätze werden laut Bürgermeister Albert Hingerl an Kinder „vorrangig von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Poinger Betriebe und Behörden, Lehr-, Erziehungs- und Pflegekräfte“ vergeben, die ihren Arbeitsplatz, nicht aber ihren Wohnsitz in Poing haben. Mit gut 5000 Stellen verfügt die Gemeinde über die meisten Arbeitsplätze im Landkreis. Der Druckmaschinenhersteller Océ ist mit knapp 1000 Plätzen der größte Arbeitgeber im Landkreis, hinzukommen weitere große Firmen wie Avnet, Schlemmer sowie Schustermann & Borenstein.

Für Bürgermeister Hingerl geht ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Schon vor einigen Jahren hat er im Wirtschaftsforum der Gemeinde Poing den Bau einer Betriebskindertagesstätte angeregt. Mit der Ottmann GmbH & Co. Südhausbau KG hat sich nun ein Unternehmen bereit erklärt, die Sache in die Hand zu nehmen. „Auch, weil wir über Jahre der Gemeinde verbunden sind und wir sie beziehungsweise die Firmen am Ort dadurch unterstützen“, sagt Max Edelmann, Leiter der Abteilung Neubau. „Für uns ist es auch die erste Betriebskindertagesstätte.“

Wenn der Bauausschuss am Dienstagabend dem Antrag zustimmt, wovon auszugehen ist, soll noch in diesem Jahr der Spatenstich erfolgen. Edelmann rechnet mit einer Bauzeit von 18 bis 24 Monaten. Laut Bürgermeister Hingerl steht die Kita „allen Betrieben im Poinger Einzugsgebiet offen“.

Die 33 Mietwohnungen werden allesamt barrierefrei gebaut, so Abteilungsleiter Edelmann. Für Singles, Familien und Senioren. Die Größe: „Von der Ein-Zimmer- bis zur Vier-Zimmer-Wohnung.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Freiwilliger Balance-Akt
Was früher „Trimm-dich-Pfad“ hieß, nennt sich heute „Fitness-Parcours“. An verschiedenen Geräten Ausdauer und Kraft trainieren kann man jetzt auch in Poing.
Freiwilliger Balance-Akt
Ebersberg hat Angst vor neuer Klinik
Für die Klinikneugründung in Kirchheim (Lk. München) geht es jetzt um alles. 2,5 Jahre haben sich die Befürworter für eine Vorzeigeklinik engagiert, die vor allem den …
Ebersberg hat Angst vor neuer Klinik
Irre: 20-Jährige aus Ebersberg verwandelt sich zum Po-Wunder
Eine 20-Jährige war unzufrieden mit ihrem Körper und meldete sich im Fitnessstudio an. Heute sind viele Frauen neidisch auf die einst pummelige Frau aus dem Landkreis …
Irre: 20-Jährige aus Ebersberg verwandelt sich zum Po-Wunder
Meinungsstreit um Poinger Westring
Von der Anwohnerstraße hat sich der Westring in Poing-Nord zur heimlichen Ortsumfahrung entwickelt. Ob und wie der Westring die Verkehrsbelastung in Zukunft schafft, …
Meinungsstreit um Poinger Westring

Kommentare