Beladen des Lastwagens: Der Transport mit Hilfsgütern ist mittlerweile in Gomel angekommen, meldet der Poinger Verein OstEuropaHilfe.
+
Beladen des Lastwagens: Der Transport mit Hilfsgütern ist mittlerweile in Gomel angekommen, meldet der Poinger Verein OstEuropaHilfe.

Verein OstEuropaHilfe hat weiteren Transport nach Weißrussland geschickt

Elf Tonnen Hilfsgüter aus Poing für Gomel

  • Armin Rösl
    VonArmin Rösl
    schließen

Trotz der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Auflagen ist es dem Poinger Verein OstEuropaHilfe gelungen, einen Hilfstransport in die weißrussische Stadt Gomel zu schicken.

Poing - Es war der dritte Transport seit März 2020, wie Helgrid Schörghofer vom Verein mitteilt. Der vor Kurzem erfolgreich durchgeführte Transport erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Verein Freunde der Kinder von Tschernobyl Württemberg aus Stuttgart.

„Neben einigen anderen Umständen hat vor allem auch diese Pandemie dazu beigetragen, dass sich die soziale Situation für einen Großteil der Menschen und Einrichtungen, die wir unterstützen, verschlechtert hat“, schreibt die OstEuropaHilfe in einer aktuellen Pressemitteilung. Staatliche Corona-Hilfen gebe es in Weißrussland kaum.

Güter gehen an Krankenhäuser und Kindertagesstätten

Die Ladung des jetzigen Transports umfasst elf Tonnen: 150 Bettgestelle, 50 Matratzen, Decken, Teppiche, Schul- und Büromöbel, Bettwäsche, Büromaterial, Geschirr und Haushaltswaren, Bekleidung, Schuhe und Taschen. „Fahrt und Grenzübertritt sind ohne Probleme verlaufen, die Hilfsgüter entladen und im Zolllager in Gomel eingelagert“, informiert Schörghofer über den aktuellen Stand. Die Ladung müsse vom örtlichen Zoll noch freigegeben werden, was eine Weile dauern kann. „Die Ladung unseres April-Transports kann zum Beispiel erst jetzt verteilt werden.“ An Krankenhäuser, Kindertagesstätten und andere Einrichtungen.

Der Verein OstEuropaHilfe bedankt sich in seiner Pressemitteilung bei allen Mitgliedern, Helfern und Unterstützern. „Wir werden unsere Hilfsaktionen weiterführen und bitten dafür weiterhin um Sachspenden“, kündigt Helgrid Schörghofer an. Wer den Verein unterstützen möchte, meldet sich per E-Mail: kontakt@oeh-poing.de. Wer Sachspenden abgeben möchte, ruft bei Lisa Demmer an, unter Telefon (0151) 50 14 56 59.

Informationen zum Verein finden Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare